Erwachsene

Kostumführungen mit dem Türmer, dem Fräulein Maria und der Bettmeisterin (Kastellanin)

Die vielfältige Sammlung, die lange Tradition als heimatgeschichtliches Museum und das historische Ambiente machen heute den Reiz des Schlossmuseums aus. Ziel des Museums ist es, dem Besucher Brücken zum Dialog mit dem historischen Original zu bauen. Im Rahmen eines umfassenden Angebots an Führungen und natürlich auch in Eigeninitiative bieten sich dem Besucher viele Möglichkeiten zur kulturen Verortung.

Führungen

Allgemeine Museumsführung

Lernen Sie die vielfältige Geschichte des Schlosses und die Besonderheiten der Kulturgeschichte Frieslands bei einem Rundgang durch das Museum kennen. Insbesondere in der Bel Etage faszinieren die historischen Räume mit kostbaren Ledertapeten und Gobelins, den fürstlichen Portraits und der einzigartigen Renaissancedecke im Audienzsaal. Zeit für Entdeckungen!

Art: Allgemeine Führung
Altersgruppe: Erwachsene
Preis: s. Preisliste
Gruppenstärke: bis 30 Personen
Dauer: ca. 60 Minuten
Termin: Auf Anfrage

Plattdeutsche Führung + Teestunde

Un dat Schloss ward ok up plattdütsch vörstellt. Am End de Führung dropt sük all to eene friesische Teestün’ mit Teekauken satt in de Café & Teepavillon ↑.

Art: Plattschnacker
Altersgruppe: Erwachsene
Preis: s. Preisliste
Gruppenstärke: bis 30 Personen
Dauer: ca. 60 Minuten
Termin: Nach Vereinbarung

Teezeremonie im Schloss

Art: Spezielle Führung
Altersgruppe: Erwachsene
Preis: s. Preisliste
Gruppenstärke: Nicht mehr als 10 Personen
Dauer: ca. 1,5 bis 2 Stunden
Termin: Nach Vereinbarung

Kostümführungen

Rundgang mit dem Türmer

Kostümführung mit dem TürmerDer Gästeführer nimmt Sie mit in die Zeit des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Sie können den Türmer begleiten auf seinem täglichen Rundgang durch das Schloss bis hinauf auf den hohen Schlossturm. Dabei erfahren Sie Wissenswertes über das Schloss und seine Bewohner. Der Schlosstürmer stellt den ältesten Teil des Schlosses, den Turm, vor. Die bis zu fünf Meter dicken Mauern, der hölzerne Aufbau, erzählen von der besonderen Bedeutung für die Geschichte des Jeverlandes. In lichter Höhe hat man bei schönem Wetter einen herrlichen Rundblick über die Stadt Jever und die friesische Marschenlandschaft.

Art: Kostümführung
Altersgruppe: Erwachsene und Kinder
Preis: s. Preisliste
Gruppenstärke: bis 30 Personen
Dauer: ca. 60 Minuten
Termin: Auf Anfrage

Rundgang mit Fräulein Maria

Kostfümführung: Rundgang mit Fräulein MariaFräulein Maria von Jever (1500 – 1575) war die letzte selbständige Regentin des Jeverlandes. Unter ihrer Herrschaft wurde das Schloss zur Vierflügelanlage mit einer wehrhaften Befestigungsanlage ausgebaut und das Schloss als repräsentative Residenz umgestaltet. Fräulein Maria erzählt aus ihrem bewegten Leben zwischen Verrat, Liebe und Standhaftigkeit. Dabei zeigt sie die von ihr bewohnten Räume, besteigt den von ihrem Urgroßvater errichteten Schlossturm, erklärt im Keller die interessante Zeit des religiösen Umbruchs im Zuge der Reformation und zeigt im Garten den unterirdischen Fluchtweg, in dem sie der Legende nach verschwunden sein soll.

Art: Kostümführung
Altersgruppe: Erwachsene und Kinder
Preis: s. Preisliste
Gruppenstärke: bis 30 Personen
Dauer: ca. 60 Minuten
Termin: Auf Anfrage

Rundgang mit der Bettmeisterin

Kostümführung mit der BettmeisterinDie Kastellanin kennt das Schloss besonders gut, wie es im 18. Jahrhundert zur Zeit des Fürsten von Anhalt-Zerbst genutzt wurde. Als so genannte Bettmeisterin war sie für die Pflege der Möbel und die korrekte Ausstattung der Räume zuständig. Sie stellt die unterschiedlichen Räume der fürstlichen Etage des Schlosses und ihre Nutzung in den späten 1760er Jahren vor und weiß so manch interessante Geschichte und Anekdote aus der Zerbster Zeit in Jever zu erzählen.

Art: Kostümführung
Altersgruppe: Erwachsene und Kinder
Preis: s. Preisliste
Gruppenstärke: bis 30 Personen
Dauer: ca. 60 Minuten
Termine: Auf Anfrage

Sonntagsführung mit Frl. Maria, Bettmeisterin oder Türmer.

Schlossparkführungen

Allgemeine Führung

Der Schlosspark, ein englischer Landschaftsgarten, um 1830 entstanden, lädt ein, gestaltete Natur mit all seinen Schätzen an Flora und Fauna zu erleben. Alte Baumriesen, blühende Beete, die Krähenkolonie und die Fledermäuse machen den besonderen Reiz des Schlossparks aus. Die Führung geht besonders auf die Vogelwelt ein, da der Park für viele bedrohte Arten ein besonderer Rückzugsraum ist.

Lyrik im Schlosspark

Viele Bäume und Blumen haben Dichter immer wieder inspiriert. Bei einem literarischen Spaziergang durch den Schlosspark werden diese Schätze vor originaler Kulisse vorgestellt. So kann man z.B. unter den Zweigen des Ginkgobaumes Johann Wolfgang Goethes bekanntes Gedicht „Gingo biloba“ auf sich wirken lassen oder zur Betrachtung des gravitätisch auf der Graft schwimmenden Höckerschwans Rainer Maria Rilkes Sonett „Der Schwan“ lauschen. Das entspannte Umhergehen im Schlosspark wird so zu einem zweifachen Spaziergang, der zugleich durch die idyllische Parklandschaft und durch die deutsche Naturlyrik führt.

Abendliche Schlossparkführung mit Fledermausexkursion

Bei einer Entdeckungsreise ins Reich der faszinierenden Nachttiere erfahren die Besucher viel Wissenswertes über die verschiedenen Fledermausarten und ihre Lebensgewohnheiten. Mittels eines Spezialgerätes („Bat-Detektor“) können die Rufe des Abendseglers, der Breitflügel- und Wasserfledermaus auch für das menschliche Ohr hörbar gemacht werden.

Termine und Anmeldung: Tel. 04461 – 96935-0.

Angebote für Senioren

Mußestunden

Eine kostbare Täuflingshaube aus der Zeit um 1800 wird bestaunt Eine kostbare Täuflingshaube aus der Zeit um 1800 wird bestaunt

Wichtiger Hinweis: Aufgrund der derzeitigen klimatischen Bedingungen und einiger Restaurierungsarbeiten im Schloss muss die Reihe „Mußestunden für die ältere Generation“ vorübergehend ausgesetzt werden. Die nächsten Termine werden über die Presse und das Internet bekannt gegeben.

Mit unseren „Mußestunden“ möchten wir die Menschen ansprechen, die nur sehr eingeschränkt mobil sind oder der schnelllebigen Zeit nur langsam folgen können. Das Schloss und die musealen Sammlungen bieten viele interessante Schätze, die es wert sind, in Ruhe und mit Muße betrachtet zu werden. Im Mittelpunkt der „Mußestunde“ steht daher immer nur ein Objekt, das mit seiner Geschichte, seiner Beschaffenheit und kulturellen Bedeutung genau beleuchtet wird. Die Mußestunde bietet Raum für neue kulturelle Freuden und ein Kennenlernen von Gleichgesinnten.

Eine Aufzugsanlage und zm Teil rollstuhlgerechte Zugänge, die Kooperation mit dem Fahrdienst des DRK und besonders das hilfsbereite und aufmerksame Personal ermöglichen den Zugang auch für gehbehinderte oder auf den Rollstuhl angewiesene Besucher/innen. Die Themen wechseln alle vier Wochen und werden jeweils am 2. Dienstag im Monat um 15:30 Uhr präsentiert. Den zahlreichen Gästen aus den Senioren- und Pflegeheimen, Altersstiften und betreuten Wohnanlagen aus der Region wird so eine kulturelle Tür aufgestoßen, die ihnen sonst verschlossen bliebe.

Anmeldung unter der Tel. 04461 – 96935-0.

Museumskoffer

Der Museumskoffer voller Objekte steht für seinen Einsatz in den Seniorenheimen bereit Der Museumskoffer voller Objekte steht für seinen Einsatz in den Seniorenheimen bereit

Museumskoffer für SeniorenMit dem Projekt „Museumskoffer für Senioren“ möchten wir Kinder und Jugendliche über die kulturelle Arbeit mit alten Menschen zusammenbringen.

Das Projekt richtet sich an Senioren, die körperlich nicht mehr in der Lage sind, das Schlossmuseum zu besuchen. Während wir mit den „Mußestunden für die ältere Generation“ im Rahmen des Vorhabens „Ein Schloss für alle Sinne“ bereits im Schlossmuseum selbst Erfahrungen auch mit körperbehinderten Senioren sammeln konnten, richtet sich das Projekt „Museumskoffer für Senioren“ jedoch an den Personenkreis, der nicht oder nur noch sehr eingeschränkt mobil ist.

Ziel des Projektes ist es, den Senioren die Möglichkeit zu geben, einen Einblick in die vielfältigen Themen des Schlossmuseums zu geben und ihnen das Museum durch den Museumskoffer ins Haus zu bringen. Umgesetzt wird das Projekt mit Hilfe von Schülerinnen und Schülern des Mariengymnasiums Jever. Sie gehen mit dem Museumskoffer in die Altenheime der Region und erklären dort den Bewohnern Ausstellungsstücke, Texte, Bilder etc. des Schlossmuseums. Im Vorfeld können die Altenheime ein bestimmtes Thema buchen, zu dem die Schülerinnen und Schüler ihren Museumskoffer packen.

Anmeldung unter der Tel. 04461 – 96935-0. Die Teilnahme ist kostenlos.

Teilnehmer

Anmeldung im Schloss.

Treffpunkt für alle Angebote: Schlosseingang.

Auskunft: Tel. 04461 – 969350.

E-Mail: info@schlossmuseum.de.