Forschung

Immer wichtiger: der Bereich Forschung im Schlossmuseum Jever

Der Bereich Forschung nimmt im Schlossmuseum Jever eine wichtige Stellung ein. Neben der ständigen Weitererschließung der Sammlung und der Objekte werden in einzelnen Projekten vertieft Forschungen angestellt, deren Ergebnisse sich in Ausstellungen und Publikationen niederschlagen.

Zudem betreibt das Schlossmuseum Jever seit 2014 in verstärktem Maße Provenienzforschung, bei der die Herkunfts- und Besitzverhältnisse von Museumsobjekten, insbesondere von den im Zeitraum zwischen 1933 und 1945 eingegangenen verdächtigen Objekten, die möglicherweise aus dem Besitz jüdischer Bürger aus Jever stammten und unrechtmäßigerweise ins Schlossmuseum gelangten, geklärt werden soll.

 
Parallel zu den einzelnen Restaurierungsabschnitten sind auch die jeweiligen historischen Gebäudebereiche verstärkt erforscht. Um auch mit einem kleinen Team attraktive Sonderausstellungen zu bieten, hat das Schlossmuseum die entsprechenden Themen in den letzten Jahren konsequent auf die laufenden Sanierungsarbeiten und die Vertiefung der Dauerausstellung ausgerichtet.

Abschnittsweise wurde beispielsweise die Zeit der selbständigen Herrschaft, des Barock oder Historismus oder die herausragende Rolle der Marschenbauern für die Region in Ausstellungsvorhaben thematisiert. Hierbei wurden nicht nur die jeweiligen Ergebnisse zur Landes- und Kulturgeschichte oder Baugeschichte des Schlosses präsentiert, sondern auch die entsprechenden Sammlungsbestände bearbeitet.

Jede Ausstellung wird durch eine umfangreiche wissenschaftliche Publikation begleitet. Zugleich werden einzelne Bestandskomplexe für kleinere Präsentationen erforscht. Der enge Kontakt zu den entsprechenden Archiven sowie zu Universitäten ergibt die Chance, nicht nur für die Publikationen Wissenschaftler für einzelne Themenkomplexe oder als Berater zu gewinnen, sondern einzelne Bereiche im Rahmen von Magisterarbeiten oder Dissertationen bearbeiten zu lassen und zu betreuen. Die Forschungsergebnisse liefern wiederum viele Erkenntnisse, die für die Dauerausstellung genutzt werden können.