Museum

Das Museum im Schloss

1886 gründete sich in Jever ein Altertumsverein, der von Anbeginn an eine rege Sammeltätigkeit entwickelte. Die Sammlung dieses Vereins, der sich in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhundert mit dem Heimatverein zusammenschloss, bildet auch heute noch den Grundstock des Museums. Seit 1921 ist das Museum im Schloss Jever untergebracht.

Im Schlossmuseum Jever zeigt sich in vielen Räumen die Prachtentfaltung der einstigen Residenz: Im Audienzsaal hat sich eine eichene, geschnitzte Holzdecke aus der Zeit der Renaissance (um 1564) erhalten. Der Gobelinsaal entfaltet seine Ausstrahlung durch die Brüsseler Bildteppiche aus der Zeit um 1680 und die aufwendige Deckenbemalung aus dem späten 19. Jahrhundert. Der Bestand an Ledertapeten, mit denen drei Räume verkleidet sind, ist der größte in öffentlichem Besitz in ganz Niedersachsen. Eine Tapete im „antiken Stil“ bildet den Rahmen für die Porträts der jeverschen Regenten in der Galerie, in der die Oldenburger (Groß-)Herzöge zum festlichen Tafeln einluden.

Die Dauerausstellung des Schlossmuseums Jever zeigt einen Überblick über die Geschichte der Herrschaft Jever. Ein Hauptgewicht liegt auf den regional- und landesgeschichtlich relevanten Objekten. Möbel, Zeugnisse höfischer und kleinstädtisch-ländlicher Wohnkultur, aber auch Fayencen, Zinn und Silber jeverscher Manufakturen werden gezeigt. Eine wohl einzigartige Münzsammlung sowie Kleidung und Mode aus drei Jahrhunderten machen den besonderen Charme der Museumssammlung aus.

Die aus der wissenschaftlichen Beschäftigung mit der Baugeschichte und der Sammlung hervorgegangenen Erkenntnisse bilden einerseits eine wichtige Grundlage für die Restaurierungs- und Sanierungsarbeiten, andererseits bestimmen sie maßgeblich die Ausstellungsplanungen sowie die Gestaltungs- und Medienkonzeption. Zur Philosophie der Neukonzeption gehört daher auch, dass dem Original der erste Platz in der Darstellung gebührt.

 
Der neugestaltete und in zweiter, vollständig überarbeiteter Auflage 2011 erschienene Museumsführer nimmt Sie an die Hand bei einem Rundgang durch Schloss und Schlossmuseum.

Das Schlossmuseum Jever. Hg. von Antje Sander, Peter Schmerenbeck und Maren Siems. 2. vollständig überarbeitete Auflage. Oldenburg, Isensee, 2011
(Kataloge und Schriften des Schlossmuseums Jever, H. 30; Museen im Nordwesten, Bd. 1)
(EUR 9,80)

 

Registriertes Museum und Museumsgütesiegel

Die Museumsregistrierung in Niedersachsen und Bremen bietet Museen umfassende Unterstützung bei der Analyse ihrer Einrichtung anhand der Museumsstandards. Registrierten Museen werden qualitätvolle Arbeit im Sinne der umfassenden Museumsdefinition bescheinigt.

Das Zertifikat „Registriertes Museum“ wird von unabhängigen Fachleuten vergeben und ist der Ausweis dafür, dass die Standards für Museen des Deutschen Museumsbundes und ICOM Deutschland erreicht werden. Die zertifizierten Museen erhalten einen entsprechenden Eintrag im Niedersächsischen Museumsregister.

Das „Museumsgütesiegel Niedersachsen und Bremen“ wird vom Museumsverband Niedersachsen & Bremen e.V. für jeweils 7 Jahre vergeben. Das Schlossmuseum Jever darf diese Auszeichnung von 2016 bis 2022 führen.

Museumsgütesiegel