Salon im Schloss am 20.10 um 19 Uhr – moderierte Abendveranstaltung mit „Gestrandet“-Filmemacherin Lisei Caspers

Mit dem Dokumentarfilm „Gestrandet“ ist der jungen Regisseurin Lisei Caspers ein eindringliches, viel gelobtes und ausgezeichnetes Portrait einer kleinen ostfriesischen Gemeinde gelungen. 2014 kommt eine Gruppe von fünf Flüchtlingen aus Eritrea in Strackholt an. Hier sollen die Neuankömmlinge auf ihr Asylverfahren warten. „Gestandet“ ist ein aktueller, einfühlsamer Film, der die Probleme der Asylbewerber und engagierten ehrenamtlichen Helfer beschreibt.

Lisei Caspers ist unser Gast im „Salon im Schloss“ und wird uns über die Konzeption des Filmes und die Arbeit vor Ort berichten. Wir laden Sie ein, mit uns konstruktiv im Rahmen unserer Projektreihe „Fremd in Friesland“ über Flucht und Asyl zu diskutieren.

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen (PDF).

Dokumentarfilm „Gestrandet“ im Kino

Gestrandet, Dokumentarfilm aus Strackholt

Die Kino-Freunde Friesland zeigen in einer Kooperation mit dem Schlossmuseum Jever am Mittwoch, den 14.09.2016 den Dokumentarfilm GESTRANDET in der Filmpalette in Jever.

Einlass ist um 19.30 Uhr, Filmbeginn um 20.00 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, noch bei einem Glas Wein über den Film zu sprechen.

Zum Film:
Anfang 2014 erfährt die Regisseurin Lisei Caspers, dass eine Gruppe eritreischer Flüchtlinge in der Nähe ihres Heimatdorfes Strackholt untergebracht werden soll. Sie beschließt den Weg der Asylbewerber filmisch zu begleiten.
20 km von Aurich, inmitten der ostfriesischen Leere, sollen die Neuankömmlinge den Ausgang ihres Asylverfahrens abwarten. Helmut, ein pensionierter Schuldirektor und Christiane, eine Journalistin, nehmen sich der fünf Männer an. Mit Deutschunterricht, Ämtergängen und selbstgebackenem Kuchen versuchen Sie, Ihnen den Neuanfang in der fremden Umgebung zu erleichtern. Die Flüchtlinge nehmen das Hilfsangebot mit großem Elan an.
Doch mit jedem Tag treten neue Konflikte auf, denn die Mühlen der Behörden mahlen langsam und die tägliche Ungewissheit zehrt an den Nerven aller Beteiligten.
Mit GESTRANDET ist ihr ein eindringlicher Film gelungen, der nicht nur die Nöte der Asylbewerber und die Sorgen der ehrenamtlichen Betreuer schildert, sondern auch zeigt, wie beide Seiten voneinander lernen und zu einem größeren Verständnis gelangen.

Weitere Informationen über den Film „Gestrandet“ finden Sie hier: ↑ gestrandet.pandorafilm.de/ ↑.