Mietvertrag für die Synagoge von Neustadtgödens verlängert

Die Synagoge von Neustadtgödens (erbaut 1852) gehört zu den wenigen jüdischen Gotteshäusern in Deutschland, die im äußeren Baubestand erhalten geblieben sind. Durch verschiedene Umstände fiel sie nicht wie andernorts den Zerstörungen in der Pogromnacht von 1938 zum Opfer. Nach vielen Umbauten, Renovierungen und den unterschiedlichsten Nutzungen, wurde nun das Erdgeschoss als Informationsstätte eingerichtet und dient damit als ein Baustein der Erinnerung an jüdisches Leben und Kultur in Friesland. Seit dem 1. Juni 2015 kann die Synagoge von Neustadtgödens als Erinnerungsort in Friesland besucht werden.

Nun wird der Mietvertrag für weitere drei Jahre verlängert. Dies ist dem Engagement des Landkreises Friesland und dem Entgegenkommen der Vermieterin Frau Gudrun Penn zu verdanken. Im Rahmen eines Pressegesprächs informiert das Schlossmuseum am Donnerstag, 22. September 2016 um 10:30 Uhr in der Synagoge (Kirchstraße 47, Neustadtgödens) über die Erfolge der letzten Saison und gibt einen Ausblick in die nächsten Jahre.