Der Freundeskreis Schlossmuseum Jever e.V. fördert seit 1995 die Aktivitäten des Museums

Durch den Beitrag der Mitglieder des Freundeskreises werden unterstützende Maßnahmen zur Pflege des Ensembles Schloss und Garten finanziell begleitet und teilweise erst ermöglicht. Zahlreiche Ankäufe von kunst- und kulturhistorischen Gegenständen aus der Region konnten in den letzten Jahren getätigt werden, die die Sammlung des Schlossmuseums nachhaltig bereichern. Der Freundeskreis engagiert sich aber auch bei der Durchführung von Sonderausstellungen, Musikveranstaltungen und Fachvorträgen.

Darüber hinaus bietet die Mitgliedschaft im Freundeskreis Schlossmuseum Jever e.V. den Mitglieder*innen viele Vorteile, wie z.B. freien Eintritt in das Museum und zu allen Sonderveranstaltungen und Fachvorträgen.

Eine kleine Galerie mit einer Auswahl von Objekten, die mit Mitteln des Freundeskreises Schlossmuseum Jever e.V. angekauft werden konnten, sowie viele weitere Informationen zum Verein und zur Mitgliedschaft finden Sie hier: Freundeskreis Schlossmuseum Jever e.V.

Bibliothek Schlossmuseum Jever im Sommer geschlossen

Achtung: Terminänderung!

Die Bibliothek im Schlossmuseum Jever ist in der Zeit von Mittwoch, 15.07. bis einschließlich Mittwoch, 07.08.2020 wegen Sommerurlaub geschlossen.

Ab 12.08. kann die Bibliothek wieder zu den üblichen Öffnungszeiten (mittwochs, 14 bis 18 Uhr) nach Voranmeldung unter 04461 – 969 35-0 oder info@schlossmuseum.de besucht werden. Aufgrund der Corona-Krise bitten wir auch weiterhin darum, die Bibliothek nur in dringenden Fällen aufzusuchen. Bei einem Besuch der Bibliothek gelten nach wie vor gelten die Hygieneregeln, die auch auf der Homepage des Schlossmuseums Jever nachzulesen sind.

Erinnerung an DP-Camp Upjever

2020 jährt sich die Gründung des DP-Camps Upjever zum 70. Mal.

Im Sommer 1950 war das in der Nachbarschaft des ehemaligen KZ Bergen-Belsen gelegene Camp für jüdische Displaced Persons geräumt worden. Es war bis dahin das größte seiner Art in Deutschland. Etwa 1.000 Bewohner*innen wurden auf das Gelände des ehemaligen Fliegerhorstes der Wehrmacht in Upjever verlegt. Es handelte sich vor allem um ungarische, polnische und rumänische Juden, die den Holocaust überlebt hatten oder in den ersten Nachkriegsjahren vor Pogromen in Osteuropa geflohen waren. Das sogenannte “Resettlement Transit Camp Jever” bestand bis August 1951. Bis zu seiner Auflösung gab es im Lager eine jüdische Selbstverwaltung und ein eigenes Hospital. Das Camp stand unter Verwaltung der Internationalen Flüchtlingsorganisation UNRRA sowie unter dem Schutz der britischen Besatzungsmacht.

Aus diesem Anlass wird am Samstag, 4. Juli 2020, 11 Uhr, im Rahmen eines Pressetermins vor der Einfahrt zum Bundeswehrgelände in Upjever eine Gedenkstele eingeweiht. Initiatoren sind der Zweckverband Schlossmuseum Jever und der Arbeitskreis Gröschlerhaus Jever, Kooperationspartner ist hierbei der Bundeswehr-Standort Upjever. Ihr Erscheinen haben zugesagt:

* Der Landrat des Landkreises Friesland, Sven Ambrosy
* Der Bürgermeister der Stadt Schortens, Gerhard Böhling
* Der Bürgermeister der Stadt Jever, Jan-Edo Albers
* Der ehemalige Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, Thomas Kossendey
* Die Geschäftsführerin des Zweckverbandes Schlossmuseum Jever, Prof. Dr. Antje Sander.

Das Schlossmuseum öffnet im Juli und August 2020 auch montags seine Türen für Besucher

Das Schlossmuseum freut sich mitteilen zu können, dass es nun doch im Juli und August 2020 auch montags seine Türen für Besucher öffnen wird. Ab Mo., 06.07. bis einschließlich Mo., 31.08.2020 ist das Schlossmuseum täglich von 10-18 Uhr geöffnet.

Der Schlossturm kann allerdings derzeit noch nicht geöffnet werden.

Die Proben zu Kaspar Hauser haben begonnen

Die Proben zu Kaspar Hauser haben vor ungewöhnlichem Publikum – den Schlossgeistern – begonnen.

Gespielt wird im Innenhof des Schlosses Jever ab Freitag, 19.06., Samstag, 20.06., und Sonntag, 21.06.2020 jeweils um 18:00 und 20:00 Uhr.

Wenige Restkarten für die Vorstellungen sind noch vorhanden, insbesondere für die Vorstellungen am Samstag und Sonntag um 20 Uhr.

Open-Air-Veranstaltungen im Schlossmuseum – Kaspar Hauser in einer Inszenierung der Landesbühne Nord

Open-Air-Veranstaltungen im Schlossmuseum - Kaspar Hauser in einer Inszenierung der Landesbühne Nord
Open-Air-Veranstaltungen im Schlossmuseum - Kaspar Hauser in einer Inszenierung der Landesbühne Nord

Endlich ist es soweit: Wir freuen uns sehr, dass wir wieder Open-Air-Veranstaltungen im Schlossmuseum anbieten können.

Das Stück Kaspar Hauser in einer Inszenierung der Landesbühne Nord präsentieren wir im Innenhof des Schlossmuseums Jever bei sechs Vorstellungen am Fr. 19., Sa. 20. und So. 21. Juni 2020 jeweils um 18 Uhr und 20 Uhr für 15 Euro pro Person.

Aufgrund der Abstandsregelungen und Hygienevorgaben sind maximal 35 Personen pro Vorstellung zulässig.

Karten können gemäß aktueller Hygieneverordnung nur mit Hinterlegung Ihrer Kontaktdaten telefonisch vorbestellt werden unter der Telefonnummer 04461 – 969 35 0 – mit Angabe von Namen, Adresse und Telefonnummer – wie bei einem Restaurantbesuch reserviert werden.

Bitte zahlen Sie an der Abendkasse möglichst mit bereits abgezähltem Geld.

Ihre Adressdaten werden natürlich nach Veranstaltungsende und 3 Wochen Aufbewahrungsfrist vernichtet!

Grünes Licht für Jever

Grünes Licht für Jever

Die Stadt Jever plant in Kooperation mit dem Schlossmuseum und der Schlachtmühle Jever eine neue digitale Veranstaltungsreihe, die regionale Musiker und die hiesigen Sehenswürdigkeiten gerade in Zeiten der Corona-Krise fördern soll. So gibt es Informationen über die Orte, aber auch über die beteiligten Künstler.

Unter dem Motto “Grünes Licht für Jever” werden ab sofort jeweils freitags um 19 Uhr Kurzfilme von Live-Auftritten regionaler Musiker an schönen Orten online veröffentlicht.

Der erste Kurzfilm geht am Freitag, 5. Juni, um 19 Uhr, auf den Facebook-Seiten der Stadt Jever und des Schlossmuseums online. Im Mittelpunkt steht der Schlossturm. Die Sopranistin Ursula Ruperti wird für Musik sorgen. Zudem können die Zuschauer zumindest virtuell den Turm besichtigen, der derzeit für Besucher geschlossen ist.

Grünes Licht ist übrigens wörtlich gemeint. Die ausgewählten Sehenswürdigkeiten werden in den Filmen grün angestrahlt, um ein Zeichen zu setzen: Die Kultur in Jever nimmt wieder Fahrt auf, wenn auch nur stufenweise. Geplant sind bisher 5 Veranstaltungen dieser Art – wie es mit der neuen Reihe weitergehen wird, wird die Zukunft zeigen.

Grünes Licht für Jever – Musikalisches aus der Schlachtmühle

Am Freitag, den 19. Juni 2020, heißt es wieder “GRÜNES LICHT FÜR JEVER 1.0”. Die Online-Veranstaltungsreihe bietet jeden Freitag einen besonderen Musikgenuss an großartigen Orten. Während die Musiker/innen in den letzten Wochen an den Drehorten Schloss und Stadtkirche passenderweise klassische Musik präsentiert haben, folgt nunmehr eine Präsentation der Schlachtmühle mit rockigen Einlagen von den Musikern Matthias Brungers und Ingo Wille aus Wilhelmshaven. Passend zur Location wird unter anderem ein plattdeutsches Lied analog des Songs “Atemlos” präsentiert.

Grünes Licht für Jever – heute MUSIKGENUSS in der Stadtkirche

Jever gibt GRÜNES LICHT 1.0 im Schlossmuseum

Fledermausführungen im Schlosspark 2020

Am Dienstag, 2. Juni 2020 um 21:15 Uhr findet die erste Fledermausführung in diesem Jahr im Schlosspark des Schlossmuseums Jever statt.

Beim Fledermausspaziergang rund um das Schloss erzählt Frau Kreusel aus dem Leben der faszinierenden Nachttiere. Sobald es dämmert, ist mit den ersten Fledermäusen zu rechnen. Sie werden mit Hilfe eines “Batdetectors” aufgespürt und ihre Rufe hörbar gemacht. Da die Fledermäuse mit ihren Ultraschalllauten jagen, können wir sie also bei der Jagd beobachten und hören!

Treffpunkt ist der Schlossplatz. Wegen der begrenzten Besucherzahl und der Hygienebestimmungen ist eine Teilnahme an der Veranstaltung nur nach vorheriger Anmeldung von maximal 16 Personen und der Angabe der Kontaktdaten möglich.

Anmeldung unter: 04461 – 969 35 – 0 oder per Email unter info@schlossmuseum.de.

Fledermausführungen im Schlosspark Jever 2020

Derzeit sind bei einer Teilnahme folgende Regeln einzuhalten:

Abstand von mind. 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört.

Bitte zum Schutz anderer Personen Mund-Nasen-Maske benutzen.

Desinfektion stellen wir bereit.

Bitte das Eintrittsgeld passend mitbringen, da das Wechseln zurzeit nicht möglich ist.

Kosten: Erwachsene 6 Euro, Kinder 3 Euro (Nabu-Mitglieder 4 Euro / 2 Euro).

Das erste Schlossmalbuch ist da

Das erste Schlossmalbuch ist da. Im Museumsshop liegt es bereit.

Für alle, die das Schloss schon immer mit eigenen Augen und in ihren Lieblingsfarben gesehen haben, bietet es jede Menge Monster, Muster und Fabelwesen aus dem Schloss.

Das Schlossmalbuch ist für 3 Euro zu haben.

Das erste Schlossmalbuch ist da

Der Ostfriesenkomplex – Filmischer Essay von Wolfgang Jost

Der Fotograf und Filmemacher Wolfgang Jost hat einen Filmessay über Ostfriesland erstellt, in dem er die Geschichte Ostfrieslands ergründet und in dem zahlreiche Historiker*innen aus Ostfriesland und Friesland zu Wort kommen. Auch die Museumsleiterin des Schlossmuseums Jever, Prof. Dr. Antje Sander, ist mit einem Beitrag in diesem Film zu sehen.

“Der Ostfriesenkomplex Teil 1: Die Häuptlinge” nennt sich der erste Teil eines siebenteiliges Werkes. Seinen Film beschreibt der Filmemacher wie folgt:

Gespräche, Bilder und Dokumente bringen uns die Ostfriesische Geschichte der frühen Neuzeit näher. Mit dem 14. Jahrhundert beginnt im 1. Filmteil die Zeit der Häuptlinge. Überall in Ostfriesland sind noch Spuren der alten Landesgemeinden zu entdecken. Urkunden und Gesetzbücher aus den Jahren um 1300 in den Archiven geben Aufschluss über den Zeitgeist, Herrschaft und Bevölkerung. Die Kirchen stehen für die tausendjährige Kulturgeschichte. Das Land zwischen Moor und Meer ist immer auch in seiner Geschichte ganz eigenständig geblieben.
Diese filmische Reise durch Ostfriesland von der Ems bis zur Weser beschreibt eine Kulturlandschaft, die viele Schätze zu bieten hat.
Die folgenden Filmteile thematisieren dann die Grafschaft, die Städte Emden und Aurich, das Moor und die Fehn, die Grönlandfahrer und die Küste mit Deichen und Sielen.

2019 fand im Schlossmuseum Jever eine Ausstellung zum Thema “Die Zeit der Häuptlinge” statt, in der die historische “Macht und Pracht” in Friesland untersucht und dargestellt wurde. Informationen über diese Ausstellung finden sich im Ausstellungsarchiv.

Weitere Informationen über Wolfgang Jost erhalten Sie hier: ↑ www.kino-eye.de/ ↑.