Das Wandelkonzert als großes Finale der diesjährigen Schlosskonzerte am 09.09.2016

Zum festlichen Abschluss der jährlichen Konzertreihe auf Schloss Jever gehört auch in diesem Jahr das „Wandelkonzert“ – die Gäste erwartet Musik verschiedener Epochen und Stilrichtungen, eben ein “Schloss voll Musik”.

Die vier Saxophonisten der Formation Pindakaas, die schon früher das Publikum in Jever begeistert haben, blasen sich quer durch die Musikgeschichte. Schräg geht es in der Fürstlichen Galerie weiter, wenn das Bernadel-Streichquartett ein „Repertorium für Militärmusik“ darbietet. Da spielt das Cello schon mal falsche Basstöne, weil „beim Kaiserbass ein Ventil eingefroren ist“. Oder es spielen beim finalen Marsch die Taktarten „verrückt“, so dass der Musik gehörig ins Stolpern gerät. Der Hausorgel im Gobelinsaal wird in diesem Jahr Reinhard Gräler ganz anachronistisch Musik aus dem letzten Jahrhundert entlocken. Auch das „Hässliche Entlein“ erwartet die Gäste im Gobelinsaal.

Danach ist es wohl Zeit für das Buffet, das Stefan Eden vom Schützenhof auffahren wird. Dann warten auch schon die Men at Voice mit mitreißenden Popsongs, leidenschaftlichen Trink- und Liebesliedern, Gospel- und frechen Songs auf das Publikum. Und weiter geht’s: Ein Termin beim Friseur brachte das Trio Coiffeur zusammen; sie werden die Gäste mit lässigen Jazz-Standards, lateinamerikanischen Schmankerln und Eigenkompositionen bedienen. Im kleinen Biedermeierzimmer indes werden sich Lothar Nierenz und Kathi Kelsh gemeinsam vierhändig an einer (!) Bratsche abarbeiten, begleitet von Joachim Vogelsänger am Cembalo – unerhörte Kammermusik.

Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungskalender.