Bitte beachten Sie unsere coronabedingt reduzierten Öffnungszeiten: Di - So 12.00 - 18.00 Uhr!

Dauerausstellung

Die ständige Ausstellung im Schlossmuseum

Nach dem erfolgten Auszug des Großherzogs 1918 aus dem Schloss zu Jever wurde das meiste Mobiliar und Interieur entweder verkauft und die private Sammlung des Herzogs übernommen. Nun beginnt die eigentliche Geschichte des Museums im Schloss, dessen Sammlung 1886 vom Jeverländischen Altertums- und Heimatverein begründet wurde.

Diese nun bestehende Kombination zwischen historischem Gebäude mit zwar nur wenigen, aber wertvollen Überresten der ehemaligen Ausstattung sowie der kultur- und landesgeschichtliche Sammlung bietet eine Fülle von Chancen zur Darstellung und Vermittlung geschichtlicher Zusammenhänge.

Das Schloss als Mittelpunkt der Landesherrschaft seit dem Spätmittelalter ist selbst Zeugnis der Landes- und Kulturgeschichte der Region und kann durch Reste des Interieurs und noch nachvollziehbare Nutzungskonzepte auch überregionale, ja europäische Zusammenhänge sichtbar werden lassen.

 
Das Schloss bietet auf allen vier Etagen Ausstellungseinheiten. Im Erdgeschoss werden dem Besucher neben den Servicebereichen (Information, Museumsshop, Café, Sanitäranlagen mit Behinderten-WC und Wickelgelegenheit) eine museale Einführung in die Geschichte der Sammlung und des Museums sowie in die Geschichte des Schlosses geboten. Hierzu wurden drei noch aus der Anfangsphase des Museums (um 1920) stammenden Stubeninszenierungen in die Dauerausstellung integriert.

Die Dauerausstellung des Schlossmuseums Jever zeigt einen Überblick über die Geschichte der Herrschaft Jever. Ein Hauptgewicht liegt auf den regional- und landesgeschichtlich relevanten Objekten. Möbel, Zeugnisse höfischer und kleinstädtisch-ländlicher Wohnkultur, aber auch Fayencen, Zinn und Silber jeverscher Manufakturen werden gezeigt. Eine wohl einzigartige Münzsammlung sowie Kleidung und Mode aus drei Jahrhunderten machen den besonderen Charme der Museumssammlung aus.

Im Schlossmuseum Jever zeigt sich in vielen Räumen die Prachtentfaltung der einstigen Residenz: Im Audienzsaal hat sich eine eichene, geschnitzte Holzdecke aus der Zeit der Renaissance (um 1564) erhalten. Der Gobelinsaal entfaltet seine Ausstrahlung durch die Brüsseler Bildteppiche aus der Zeit um 1680 und die aufwendige Deckenbemalung aus dem späten 19. Jahrhundert. Der Bestand an Ledertapeten, mit denen drei Räume verkleidet sind, ist der größte in öffentlichem Besitz in ganz Niedersachsen. Eine Tapete im „antiken Stil“ bildet den Rahmen für die Porträts der jeverschen Regenten in der Galerie, in der die Oldenburger (Groß-)Herzöge zum festlichen Tafeln einluden.

In der Kinderabteilung wird die vielfältige Spielzeugsammlung gezeigt: Puppen, Plüschtiere, Gesellschaftsspiele, Laterna Magica, Papiertheater und vieles mehr kann hier bestaunt werden. Im historischen Einkaufsladen können Kinder „Verkaufen“ spielen. Auch die Ratte Remmer hat hier ihren Wohnsitz und lädt dazu ein, das Schloss zu erkunden.

Entdecken Sie das Schloss mit unserem Audioguide. Der neugestaltete und in zweiter, vollständig überarbeiteter Auflage 2011 erschienene Museumsführer nimmt Sie an die Hand bei einem Rundgang durch Schloss und Schlossmuseum.

Das Schlossmuseum Jever. Hg. von Antje Sander, Peter Schmerenbeck und Maren Siems. 2. vollständig überarbeitete Auflage. Oldenburg, Isensee, 2011
(Kataloge und Schriften des Schlossmuseums Jever, H. 30; Museen im Nordwesten, Bd. 1)
(EUR 9,80)