Das Auge Gottes

Das Auge Gottes, 11. November 1994, Charts, Harkebrügge
Das Auge Gottes, 11. November 1994

Das Auge Gottes wurde 1989 in der sich auflösenden DDR in Schwerin gegründet und bestand bis 1998. Wie viele andere ostdeutsche Gruppen orientierte sich auch diese Band an zeitgenössischen westdeutschen und internationalen Stilrichtungen wie Punk, Independent, Metal oder Hip Hop und zählte so zum Crossoverrock.

Den auf das christliche Symbol anspielenden Namen hatte die Band bewusst provokativ gewählt, unter anderem vielleicht in dem Sinne, dass dieses Auge alles sieht, in der Hoffnung, dass Taten auf ihre Verursacher zurückfallen würden. Dies ist sicher auch vor dem Hintergrund der Herkunft der Musiker aus der – sich seinerzeit auflösenden – DDR zu verstehen, in welcher mehrere Mitglieder in Vorläuferbands mit Spielverboten belegt worden waren.

Die Band präsentierte im Charts ihr 1993 fertiggestelltes und 1994 veröffentlichtes Album “Das Auge Gottes”. Beteiligt waren Gert Reichelt genannt Eiche (voc), Andreas Griemer (b), Andreas Homp genannt Joseph (g), Volker Voigt (d), Thomas Schmidt (key), Behzad Rahimi (org) und als DJ Matthias “Cutmaster Fresh” Mohr.

Die als Singles ausgekoppelten Songs “Du hast Jesus Christus an das Kreuz genagelt” und “Vorbei ist vorbei” wurden durchaus kleine Independent-Hits. In der Folge tourte die Band und trat u. a. auf dem Bizarre-Festival auf.

Das Auge Gottes: Das Auge Gottes (1994)

Live im Charts – Konzertplakate der 70er bis 90er Jahre
Das Auge Gottes, 11. November 1994