Pressegespräch: Musealogen präsentieren ihre Arbeiten

Im Rahmen der Fortbildungsmaßnahme Musealog unterstützen Frau Christin Ehlerding und Herr Niels Person seit Februar 2015 das Schlossmuseum Jever. Nun, zum Abschluß ihrer Tätigkeit, möchten Sie gerne Ihre Arbeiten zum Thema „Jeverland in 25 Objekten“ präsentieren. Die Präsentation findet im Rahmen eines Pressegesprächs am Dienstag, 29. September 2015 um 11:00 Uhr statt.

MUSEALOG ist nachhaltig erfolgreich!

Vertreter von MUSEALOG, der Museen und die Absolventen von MUSEALOG 2015 im Schlossmuseum JeverVertreter von MUSEALOG, der Museen und die Absolventen von MUSEALOG 2015 im Schlossmuseum Jever

20 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben sich seit dem 2. Februar 2015 an 10 Museen im Nordwesten zu „Fachreferentinnen / Fachreferenten für Sammlungsmanagement und Qualitätsstandards in Museen“ weitergebildet. Die Kulturwissenschaftler kamen aus acht Bundesländern (von Bayern über Niedersachsen bis Mecklenburg-Vorpommern) in den Nordwesten Niedersachsens. Ihre Teilnahme wurde von der Bundesagentur für Arbeit und den jeweiligen Jobcentern gefördert. Im Rahmen einer Feierstunde am Schlossmuseum Jever erhielten die Absolventinnen und Absolventen des aktuellen MUSEALOG-Kurses ihre Zertifikate überreicht.

An die 500 Kulturwissenschaftlerinnen und Kulturwissenschaftler aus dem gesamten Bundesgebiet haben seit 1997, gefördert durch die Bundesagentur für Arbeit und den jeweiligen Jobcentern, die Museumsakademie MUSEALOG besucht. Kennzeichen der dualen Weiterbildung MUSEALOG ist die enge Verzahnung von theoretischen Fachseminaren mit der Berufspraxis in den Museen. Dadurch wird eine große Nähe zu den Qualifikationsanforderungen auf dem Arbeitsmarkt erreicht. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an MUSEALOG zeigt sich dies in ihren nachhaltigen Erfolgen auf dem Arbeitsmarkt.

So konnten aus dem jetzt verabschiedeten Kurs schon fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der Weiterbildung eine neue Beschäftigung aufnehmen. Weitere Teilnehmer/innen haben mit Kursende bereits eine Zusage und somit Klarheit über ihre berufliche Zukunft nach MUSEALOG. Ein Blick auf die Reintegrationsquote, die jeweils ein halbes Jahr nach Kursende erhoben wird, bestätigt den Erfolg der Absolventinnen und Absolventen auf dem Arbeitsmarkt. Mehr als 80% der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des vorangegangenen Kurses konnten bis Herbst 2015 eine Beschäftigung aufnehmen. Die Langzeitquote, mit der nach über drei Jahren der dauerhafte Erfolg gemessen wird, erreichte 2015 sogar einen Wert von über 90%.

Auf der Abschlussveranstaltung des diesjährigen Kurses der Museumsakademie MUSEALOG im Schlossmuseum Jever begrüßten die Museumsdirektorin Prof. Dr. Antje Sander und der stellvertretende Landrat des Landkreises Friesland Gustav Zielke die Gäste. Im Anschluss stellten fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre während der Fortbildung erarbeiteten Projekte vor. Annett Geldschläger und Florian Fischer machten den Anfang und berichteten über ein Ausstellungsvorhaben zur Strafjustiz im deutsch-niederländischen Grenzraum am Emslandmuseum Lingen. Maximilian Lechler präsentierte die Sammlung Baumfalk am Ostfriesischen Landesmuseum Emden. Eva Geiß hob in ihrer Vorstellung die lebendige Vermittlungsarbeit am Museumsdorf Cloppenburg hervor und abschließend gab Niels Person einen Einblick in das Ausstellungsprojekt Jeverland in 100 Objekten am Schlossmuseum Jever.

Während der anschließenden Feierstunde wurden den Absolventinnen und Absolventen die Zertifikate zu „Fachreferentinnen / Fachreferenten für Sammlungsmanagement und Qualitätsstandards in Museen“ von Rico Mecklenburg, dem Vorsitzenden des Trägervereins, Prof. Dr. Uwe Meiners, dem Sprecher der MUSEALOG-Museen und Dirk Heisig, dem Leiter von MUSEALOG überreicht.

Der neue Kurs beginnt am 5. Oktober 2015 und es gibt nur noch wenige freie Plätze. Informationen zu MUSEALOG erhalten Interessierte unter ↑ www.musealog.de ↑ und info@musealog.de.

Kursabschluss MUSEALOG 2015

Im Rahmen eines Pressegesprächs und einer feierlichen Verabschiedung werden am Montag, 14.09.2015 im Audienzsal des Schlossmuseums Jever den Teilnehmern des Musealog-Kurses 2014/15 ihre Zertifikate überreicht und ausgewählte Teilnehmerarbeiten präsentiert.

Am Pressegespräch teilnehmen werden Rico Mecklenburg, Vorsitzender des Vereins zum Erfassen, Erschließen und Erhalten der historischen Sachkultur im Weser-Ems-Gebiet e.V., Prof. Dr. Antje Sander, Direktorin des Schlossmuseums Jever, Dirk Heisig, Leiter von MUSEALOG, Prof. Dr. Uwe Meiners, Direktor des Museumsdorfes Cloppenburg | Sprecher der MUSEALOG-Museen.

„MUSEALOG qualifiziert arbeitssuchende und arbeitslose Akademiker/innen für die Arbeit in Museen und Kul­tur­ein­rich­tun­gen. Innerhalb von acht Monaten erwerben Sie das Zertifikat zum/r ‚Fachreferenten/in für Sammlungs­management und Qualitäts­standards in Museen‘. Durch die große Praxisnähe von MUSEALOG werden Sie optimal für die aktuellen Anforderungen im Berufsalltag an Museen und Kul­tur­ein­rich­tungen qualifiziert. Die Weiterbildung besteht aus drei gleich­be­rech­tig­ten Fort­bil­dungs­modulen, dauert 168 Tage (inkl. 16 Ur­laubs­ta­gen) und wird in Vollzeit von Montag bis Freitag durchgeführt.“

Weitere Informationen: ↑ MUSEALOG

Neue Projekte im Schlossmuseum

Zur Zeit arbeiten zwei junge Wissenschaftlerinnen im Schlossmuseum im Rahmen des Qualifizierungsprojektes „Musealog“ für acht Monate an sehr interessanten Projekten.

– Projekt I: „Minimuseum“. Die kulturwissenschaftlich orientierte Sammlung einer Heimatforscherin aus Ellenserdamm wird im Schlossmuseum wissenschaftlich bearbeitet und soll der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

– Projekt II: „Historische Textilien und Kleidung“. Der umfangreiche Textilbestand des Schlossmuseums wird in Zusammenarbeit mit der DFG (Deutsche Forschungsgesellschaft) dokumentiert, aufbereitet und für die wissenschaftliche Forschung zur Verfügung gestellt.

Lisa Gerlach (M.A.) und Nadine Kriwoplas (M.A.) geben am Freitag 22.08.2014 um 10 Uhr im linken Torhaus vor dem Schloss im Rahmen eines Pressegesprächs einen Einblick in Ihre spannende Tätigkeit.