QR-Code Actionbound-App

Aktuell


Besondere Atmosphäre bei der „Nacht der Ente“ im Schloss Jever

Die Duckomenta beflügelt das Schloss in Jever. Die aktuelle Sonderausstellung findet beim Publikum großen Zuspruch und sorgt für viel Spaß.

Am Samstag, den 18.06., ab 18 Uhr, feiern wir die “Nacht der Ente”. Die Ausstellung ist bis 23 Uhr geöffnet.

Das Rahmenprogramm gestalten die A-Capella-Formation quintessence, die 10köpfige Funk’n-Soul-Band Tuesbrassers sowie zwei Künstler der Stelzengruppe Gagé aus Frankfurt:

Die fünf Sänger von quintessence betreiben seit mehr als zehn Jahren gemeinsam” die Essenz” der Musik – das Singen! Neben der Liebe zur A-cappella-Musik verbindet die SängerInnen der Spaß am Spiel auf der Bühne. Hohe musikalische Qualität gepaart mit einem guten Schuss Ironie fesseln und amüsieren jedes Live-Publikum. Dabei hat quintessence seinen ganz individuellen Stil entwickelt: fünf Stimmen, die sowohl im Zusammenklang als auch solistisch mit gesanglicher Brillanz überzeugen. Besonderen Wert legen die Musiker auf die stilistische Breite des Repertoires, das sie mit ihrem feinen Humor in höchst unterhaltsamer Weise präsentieren. Musikalisch und textlich komische Nummern wechseln sich ab mit Madrigalen und anrührenden Balladen, harmonisch anspruchsvolle Jazzstücke folgen auf Pop-Klassiker in außergewöhnlichen Arrangements.

The Tuesbrassers aus Oldenburg bringen seit über 15Jahren spritzigen Funk und Soul mit einer Prise Jazz authentisch auf die Bühne. Handgemacht und „live“, damit haben die spielfreudigen Tuesbrassers bisher noch jedes Publikum im Nordwesten auf ihre Seite bringen können. Die 10-köpfige Formation präsentiert sich mit ihrem druckvollen Bläsersatz in der Besetzung Trompete, Posaune, Alt-sowie Tenorsaxophon und ausdrucksstark wird das Bühnenprogramm abgerundet durch Norma und Jo. Zusammen mit der amtlichen Groove-Abteilung wird ein einzigartiges Programm von Soul-Klassikern bis zu aktuellen Funk-Arrangements mitreißend rüber gebracht. Musik, die immer direkt in die Beine geht.

Gagé Stelzenkunst ist seit vielen Jahren bekannt für die außergewöhnlichen, fantastischen, selbstgefertigten Stelzenkostüme, in denen sie ihre Kunst präsentieren. Die Kostüme werden in der eigenen Werkstatt entworfen und selbst hergestellt. Die Inspirationen dazu liefern Bilder, Filme, Reisen, die Kunst oder das Material selbst. Fundierte Kenntnisse im Schneiderhandwerk sowie auch in verschiedenen technischen Bereichen ermöglichen Gagé die professionelle Umsetzung ihrer Entwürfe. Alle erdenklichen Materialien sind in den Kostümen zu finden und werden oft durch ein Lichtdesign vollendet, das die Figuren bei Dämmerung und Dunkelheit leuchten lässt.

Der Eintritt beträgt 10 €, Vorverkauf unter info@schlossmuseum.de oder 04461-969 35-0.

Das Schlossmuseum Jever bietet im Sommer wieder offene Führungen an

Wie in jedem Jahr in den Sommermonaten bietet das Schlossmuseum Jever vom 19. Juni bis 4. September 2022 sonntags jeweils um 15 Uhr Schloss- und Parkführungen für Gäste an.

Neu: Ab Sommer 2022 bietet das Schlossmuseum vom 22. Juni bis 31. August auch mittwochs jeweils um 15 Uhr offene Führungen an.

Sonntags
vom 19. Juni bis 4. September 2022
Beginn jeweils um 15 Uhr.

Mittwochs
vom 22. Juni bis 31. August 2022
Beginn jeweils um 15 Uhr.

Der Eintritt pro Person beträgt 8,00 Euro für Erwachsene, Jugendliche 3,50 Euro.

Informationen unter 04461 – 969 35 – 0 oder info@schlossmuseum.de.

Treffpunkt vor dem Schloss.

Es gelten die Corona-Regeln des Landkreises Friesland.

Mathilde’s Nest ist leer: Die Saatkrähen-Brut-Saison im Schlosspark Jever 2022 ist beendet

Das Brutgeschäft der Saatkrähe “Mathilde” ist für dieses Jahr beendet. Die Jungvögel sind Mitte Mai ausgeflogen. Andere Paare im Schlosspark sind mit ihrer Brut etwas später dran, so wird es noch ein paar Tage dauern, bis hier sommerliche Ruhe einkehrt.

Mit dem Nestbau begonnen hatten Mathilde und ihr Partner Anfang März; am 20.3. lag das erste Ei im Nest. Von den insgesamt sechs Eiern ging eines verloren, aus den übrigen fünf schlüpften am 7.4. und in den Folgetagen die Küken. Zwei von ihnen haben die schwierige Anfangsphase nicht überlebt, die drei übrigen entwickelten sich dagegen gut. Über die im Rahmen des Projekts “Live dabei” übertragenen Web-Cam-Aufnahmen haben viele Menschen diese Entwicklung verfolgen können. In den ersten zehn Tagen nach dem Schlüpfen wurden die Jungen rundum von der Mutter betreut, für die Nahrungsversorgung der Familie war in dieser Zeit allein das Männchen zuständig. Als die Jungen dann größer wurden, konnte auch das Weibchen für längere Phasen wegbleiben und sich an der Nahrungssuche beteiligen. Je selbstständiger die Jungen wurden, umso aktiver gestaltete sich ihr Tagesablauf. Bald turnten sie auf dem Nestrand herum, trainierten ihre Flugfähigkeit und suchten benachbarte Zweige auf. Doch auch nachdem sie jetzt vollständig flügge sind, werden sie nach wie vor von ihren Eltern betreut. Noch über einige Wochen bleibt die Familie zusammen – bei den sozial lebenden Saatkrähen in der Regel im größeren Verbund mit anderen Artgenossen – und die Jungvögel lernen dabei die notwendigen Überlebenstechniken. Man kann sie unter den Altvögeln immer noch gut erkennen, weil sie die charakteristische weiße Färbung am Schnabelgrund noch nicht zeigen, sondern hier noch Federn tragen.

Da die Aufnahmen jetzt nur noch das leere Nest zeigen, wird die Kamera in den nächsten Tagen abgeschaltet. Wie in den drei Vorjahren ist die Arbeitsgruppe “Live dabei”, zu der das Schlossmuseum Jever, das mobile Umweltbildungsprojekt MOBILUM des NABU Niedersachsen, die Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft für Natur-und Umweltschutz Jever, WAU, der NABU “Jever und umzu” sowie der Landkreis Friesland gehören, mit dem Verlauf des Projektes sehr zufrieden. Viele Menschen haben sich die Bilder angeschaut (die Seiten wurden 30.000mal angeklickt) und die Organisatoren haben so manche positive Rückmeldung aus ganz Deutschland bekommen.

Das ist ein Ansporn weiterzumachen. Auch im nächsten Jahr wird es Bilder von den jeverschen Saatkrähen geben! “Mathilde” hat alles Zeug dazu, ein nationaler Medienstar zu werden!

Wir haben eine kleine Serie erstellt, die den Ablauf der diesjährigen Brut dokumentiert (alle Foto-Schnappschüsse von Petra Walentowitz).

Actionbound “Schloss mit Ente”

Am Sonntag, 15. Mai 2022, findet der Internationale Museumstag mit dem Motto “Museen mit Freude entdecken” statt. Das Schlossmuseum Jever beteiligt sich mit einer kostenlosen Führung durch die Duckomenta um 15:00 Uhr sowie freiem Eintritt ins Museum.

Der Museumstag ist auch eine gute Gelegenheit, den Actionbound “Schloss mit Ente” auszuprobieren:

Hier stellt sich die Frage: Heute schon geschmunzelt?

Bei dieser digitalen Schnitzeljagd im Schloss darf das Handy rausgeholt und gespielt werden. “Schloss mit Ente” ist ein ENTErnetwalk für die ganze Familie, der mit einem Augenzwinkern durch das Schloss zu Jever und durch die Kunstgeschichte aus Entensicht führt. Einfach den Code, der sich auf jeder Seite befindet, oder an der Schlosskasse mit der ↑ Actionbound-App ↑ scannen, um den Bound zu starten.


Anatide Maria von Jever für das Schlossmuseum erworben

Die aktuelle Sonderausstellung “Entzeitstimmung- Duckomenta in Jever” wird bislang sehr gut vom Publikum angenommen. Die ungewöhnliche Präsentation im Schloss zeigt auch eine entsprechende Neuinterpretation des von Bernhard Winter gemalten bekannten Porträtbildes Maria von Jevers.

Der aus Jever stammende Künstler Ommo Wille schuf das anatide Gegenbild Marias, das bis zum 4. September im Rahmen der “Duckomenta” zu sehen ist. Durch die großzügige Unterstützung des Freundeskreis Schlossmuseum Jever e.V. konnte das Werk für die Sammlung des Schlossmuseums erworben werden.

Das Bild wird am Mittwoch, 11. Mai 2022 um 16.30 Uhr in der Porträtgalerie des Schlosses Jever im Rahmen einer Pressebesichtigung der Öffentlichkeit präsentiert.

Sommeröffnungszeiten 2022 im Schlossmuseum Jever

Das Schlossmuseum Jever ist ab 16. Mai 2022 auch montags täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.
Der Schlossturm kann von 11:00 bis 17:00 Uhr täglich besichtigt werden.

Lyrik im Park mit Werner Menke am 24.04.2022

Am Sonntag, den 24. April, gerade rechtzeitig zu milderen Temperaturen und strahlenden Frühblüherrabatten starten wir mit der Lyrik im Park-Führung: Das Schlossmuseum und Werner Menke laden um 14 Uhr alle literarisch Interessierten zu einem Parcours durch den Schlosspark ein.

Hierbei werden an verschiedenen Punkten Gedichte vorgetragen und erläutert, die zu Jahreszeit und Umgebung passen.

Das entspannte Umhergehen im Schlossgarten wird so zu einem zweifachen Spaziergang, der zugleich durch die idyllische Parklandschaft und durch die deutsche Naturlyrik führt.

Wenn Interesse besteht, kann der Rundgang mit einem gemeinsamen Besuch des Cafés im Eulenturm seinen Abschluss finden.

Lyrik im Park mit Werner Menke

Bei schlechtem Wetter werden die ausgewählten Gedichte im Gobelinsaal, vor handgemachter Parklandschaft, vorgetragen.

Führung: Werner Menke.

Kosten: 6,- € pro Person (Vorauszahlung an der Schlosskasse).
Anmeldung telefonisch unter 04461 – 969 35 0 oder info@schlossmuseum.de.

Ostern 2022 im Schlosspark Jever

An den Ostertagen ist das Schlossmuseum Jever von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet. Turmaufstieg ab Ostersonntag wieder möglich.

Saatkrähe Mathilde: Bisher vier Junge geschlüpft

Am 7. April ist das erste Küken der Saatkrähe “Mathilde” geschlüpft; rund 19 Tage nach der Ablage des ersten Eies. In den Folgetagen schlüpften die nächsten; am Sonntagmittag (10.4.) waren vier noch weitgehend nackte Jungen im Nest sowie ein letztes Ei, aus dem noch kein Schlupf erfolgt war.

Wenn man jetzt die Bilder der “Live-dabei” – Kamera betrachtet, wird man allerdings nur für kurze Momente einen Blick auf die Jungen werfen könnten, denn das Weibchen nimmt die schutzlosen Jungen fast ununterbrochen unter ihre Flügel, sie “hudert” sie, wie der gängige Begriff dafür lautet. Das ist bei den derzeitigen Temperaturen auch notwendig, da die Jungen noch keinen Schutz gegen Wärmeverlust haben.

Während der bisherigen Brut wurde das Weibchen durch das Männchen mit Futter versorgt. Das wird auch noch etwa zehn Tage lang so bleiben, dann muss allein das Männchen nicht nur das Futter für “Mathilde” heranschaffen, sondern auch für die Schnäbel der Jungen. Erst danach, wenn diese etwas weiter entwickelt sind, wird sich auch das Weibchen an der Futtersuche beteiligen.

Das Brutgeschehen kann auf folgenden Seiten der Projektpartner “Live dabei” verfolgt werden:

www.wau-jever.de
www.schlossmuseum.de
www.niedersachsen.nabu.de

Saatkrähe Mathilde: Bisher vier Junge geschlüpft

Legende zum Foto:
Der Schnappschuss (Foto: Werner Melles) vom Sonntagvormittag (10.4.) zeigt die fünf bereits geschlüpften Jungen sowie das übrige Ei. Das orange Kabel im Vordergrund stellt die Verbindung der Kamera dar.
(Text: Werner Menke)

Trotz Wintereinbruch: Derzeit 5 Eier in Mathilde’s Nest

Ihr dichtes Federkleid sorgt stets für optimale Temperaturen in Saatkrähe Mathilde’s Nest. Der aktuelle Wintereinbruch dürfte daher keine negativen Folgen für das Brutgeschäft haben.

Derzeit umsorgt Mathilde 5 Eier in ihrem Nest.

Trotz Wintereinbruch: Derzeit 5 Eier in Mathilde's Nest