Aktuell

Bingo-Umweltstiftung fördert Schlossgartenspiel

Einige Vertreter der Bingo-Umweltstiftung➚ kommen am Donnerstag, 14.10.2021, von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr ins Schloss Jever, um das von Bingo geförderte Schlossgartenspiel zu erleben. Dazu eingeladen sind auch Grundschüler der Tetta-von-Oldersum-Schule aus Tettens. Sie werden sozusagen als erste Testspieler das „Schlossgartenspiel“ mit Hilfe eines gut gefüllten Naturrucksacks spielen. Bei schlechtem Wetter findet der Termin im Schloss statt.

Winteröffnungszeiten im Schlossmuseum Jever gelten ab 15. Oktober 2021

Ab dem 15. Oktober 2021 gilt im Schlossmuseum wieder die Winteröffnungszeit. Während der Winteröffnungszeit – bis zum 15. Mai 2022 – ist das Museum von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Am Montag, 18.10.21, ist das Museum daher bereits geschlossen.

Der Zugang zum Schlossturm ist während der Wintermonate nicht möglich. Der Schlossturm bleibt bis zum Frühjahr 2022 ebenfalls geschlossen.

Abschluss von MUSEALOG 2021: Präsentation ausgewählter Arbeiten im Schlossmuseum Jever am 15.09.

Die Museumsakademie MUSEALOG➚ präsentiert zum Abschluss von Musealog 2021 am Mittwoch, 15. September, um 14 Uhr, ausgewählte Arbeiten der Teilnehmer im Schlossmuseum Jever:

  • Roy mit Gepard: Die 1950er/1960er-Ausstellung Im Museum Nordenham
    Dr. Kathrin Fehringer (Museum Nordenham).
  • Beläven und Bewaohrn: Objektforschung im ethnographischen Film
    Julia Wichmann (Museumsdorf Cloppenburg).
  • Memoria einer Dynastie von friesischen Häuptlingen: Das Edo-Wiemken-Grabmal in der Stadtkirche zu Jever
    Dr. Hanke Enno Tammen (Schlossmuseum Jever).
Museumsakademie MUSEALOG

Die Veranstaltung wird eröffnet von Prof. Dr. Antje Sander, Direktorin des Schlossmuseum Jever. Sven Ambrosy,
Landrat des Landkreises Jever, und Rico Mecklenburg, Vorsitzender des Vereins zum Erfassen, Erschließen und Erhalten der historischen Sachkultur im Weser-Ems-Gebiet e.V., werden Grußworte an die Gäste richten.

Nach der Präsentation werden die Zertifikate von Dirk Heisig, Leiter von MUSEALOC, und Rico Mecklenburg, Vorsitzender des Vereins zum Erfassen, Erschließen und Erhalten der historischen Sachkultur im Weser-Ems-Gebiet e.V., an die Teilnehmer übergeben.

Die Veranstaltung wird musikalisch eingerahmt durch die „Soulscapes“ aus Osnabrück.

Im Anschluss besteht die Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch bei Kaffee und Kuchen sowie zum Besuch der aktuellen Ausstellung im Schlossmuseum Jever.

Das MUSEALOG 2021 Kursbuch erscheint im Herbst 2021.

„Zeltwerkstatt“ für die regionalen Grundschulen beim Schlossmuseum Jever

Vom 6. bis 9. September und am 14. und 16. September, jeweils von 8.30 bis 11.30 Uhr, findet beim Schlossmuseum Jever eine „Zeltwerkstatt“ für die regionalen Grundschulen statt. In diesem Jahr sind rund 200 Jungen und Mädchen bei der Aktion dabei, die sich inhaltlich an der Ausstellung „Lang nicht mehr gesehen„, über die Gebrauchsgegenstände der Nachkriegszeit orientiert.

Freundeskreis Schlossmuseum Jever e.V.: Jetzt auch Spenden mit PayPal möglich

Der Freundeskreis Schlossmuseum Jever e.V. fördert seit 1995 das Schlossmuseum Jever als bedeutendes, kulturelles Zentrum der Region. Durch den Beitrag der Mitglieder können unterstützende Maßnahmen zur Pflege des Ensembles Schloss und Garten finanziell begleitet werden. In den letzten Jahren konnten zahlreiche Ankäufe von kunst- und kulturhistorischen Gegenständen aus der Region getätigt werden, die die Sammlung des Schlossmuseums bereichern. Aber auch bei der Durchführung von Sonderausstellungen, Musikveranstaltungen und Fachvorträgen engagiert sich der Freundeskreis des Schlossmuseums.

Neu: Sie können ab sofort auch Ihren PayPal-Account nutzen, um dem Freundeskreis Schlossmuseum Jever e.V. als gemeinnütziger Organisation eine Spende zukommen zu lassen. Ihre Spende wird dabei direkt an den Freundeskreis gesendet.

Vom Bismarck- zum Getreuenmuseum – Neueröffnung in Jever

Am Standort des vormaligen „Bismarck- und Getreuenmuseums“, das aus Mitteln des 2019 verstorbenen Mäzens und Ehrenpräses des Vereins der „Getreuen zu Jever e.V.“, Dr. Fritz Blume, unterhalten wurde, ist nach umfangreichen Sanierungsarbeiten eine grundlegend neue Ausstellung entstanden. Das nun unter dem Namen „Getreuenmuseum“ firmierende Haus widmet sich nun im Kern der Geschichte und knappen inhaltlichen Einordnung eines weit über die Grenzen Jevers hinaus einmaligen Vereins. Er ist heute eine der bundesweit ältesten, noch bestehenden Stammtischgesellschaften.

Vor dem Hintergrund einer begrenzten Ausstellungsfläche zeigen wenige ausgewählte Exponate und Ausstellungstexte die Geschichte von Stammtischen, die Geschichte der Getreuen zu Jever sowie die inhaltliche Einordnung in den Zusammenhang der Bismarck-Verehrung in Deutschland auf. Gleichzeitig bietet der mit moderner Präsentationstechnik ausgestattete Eingangsraum hervorragende Möglichkeiten für kleinere Veranstaltungen und Raum für interessierte Institutionen und Vereine.

Die Kosten der Sanierung, Ausstattung und Gestaltung, die auch eine Ertüchtigung einer vom Verein der Getreuen und dem Schlossmuseum Jever genutzten Depot- und Archivfläche umfassten, wurden von der Familie-Dr.-Blume-Stiftung getragen. Die inhaltliche Verantwortung lag beim Zweckverband Schlossmuseum Jever, dem das Getreuenmuseum in Zukunft zugeordnet ist. Für die Gestaltung zeichnet der Grafik-Designer Andreas Reiberg aus Jever verantwortlich.

1815-1898 Ministerpräsident von Preußen, Kanzler des Nordd. Bundes, Reichskanzler. Kabinett-Foto 9,3 x 13,5 cm: Kunstverlag Carl Krause & Co. Berlin

Das Haus wird interessierten BesucherInnen sowie kleineren Gruppen zunächst auf Anfrage offenstehen. Jedes Jahr zum 1. April, dem traditionellen Tag des Bismarck-Kommerses der Getreuen zu Jever, wird das Museum im Rahmen eines Tages der offenen Tür mit begleitendem Veranstaltungsprogramm geöffnet sein.

Zur Eröffnung des Museums am Mittwoch, 1. September 2021, 17 Uhr, findet im kleinen Rahmen eine Präsention des Projektes für die Presse statt. Museumsleiter Dr. Andreas von Seggern wird in die Konzeption des Museums einführen und Möglichkeiten zukünftiger Nutzung aufzeigen. Als Gast wird der wissenschaftliche Mitarbeiter der bundeseigenen Otto-von-Bismarck-Stiftung in Friedrichsruh, Dr. Ulf Morgenstern, über den Stand der Bismarck-Forschung und Perspektiven künftiger Zusammenarbeit zwischen der Bundesstiftung und dem Getreuenmuseum sprechen.

Schlossturm Jever öffnet im Rahmen der Ausstellung „Geistesblitz und Sonnenstrahl“

Ab dem 1. August 2021 kann im Rahmen der Ausstellung „Geistesblitz und Sonnenstrahl“ zum Jubiläum 200 Jahre Landesvermessung Niedersachsen unser Schlossturm wieder bestiegen werden. Hoch oben finden sich sogar Spuren der Arbeiten des Vermessungsteams um den großen Mathematiker Carl Friedrich Gauß. Die Ausstellung, die dieses Ereignis begleitet, wurde durch Förderungen der Oldenburgischen Landschaft➚, der Barthel-Stiftung➚, der VR-Stiftung➚ sowie der Volksbank Jever eG➚ ermöglicht.

Das Schlossmuseum Jever würdigt das 200. Jubiläum der Königlich Hannoverschen Landesvermessung (1821-1844) unter Carl Friedrich Gauß. Mit der Methode der Triangulationen trug er dazu bei, auch Teile des Oldenburger Landes exakt zu vermessen. Dabei führte ihn 1825 seine wissenschaftliche Arbeit von Hamburg über Bremen kommend auch nach Jever.

Vom Schlossturm führte er seine Vermessungsarbeiten fort. Glücklicherweise ist der Gauß`sche Beobachtungsplatz im Turm noch heute in Teilen erhalten. In dem Trägerwerk der Turmkuppel zeigen die originalen Einkerbungen und Einschnitte exakt den Punkt an, an denen Gauß seine wissenschaftlichen Instrumente aufgestellt hatte.

Dr. Michael Brand (Oldenburgische Landschaft, die diese Ausstellung ebenfalls unterstützen), Prof. Antje Sander (Schlossmuseum Jever) Susanne Leiting und Knut Kreye (beide Volksbank Jever eG) - Herr Kreye hält einen originalen Theodolit aus dem Jahre 1850 in seinen Händen!
Dr. Michael Brand (Oldenburgische Landschaft, die diese Ausstellung ebenfalls unterstützen), Prof. Antje Sander (Schlossmuseum Jever) Susanne Leiting und Knut Kreye (beide Volksbank Jever eG) – Herr Kreye hält einen originalen Theodolit aus dem Jahre 1850 in seinen Händen!

Die Brut-Saison im Schlosspark Jever 2021 ist beendet

Die Projektpartner von „Live dabei“ laden seit mehreren Jahren dazu ein, das Brutgeschehen im Nest der Saatkrähe „Mathilde“ sowie der Rauchschwalbe „Renja“ per Livestream zu verfolgen.

In diesem Jahr zogen die Vogeleltern erfolgreich drei Saatkrähenküken groß, die Mitte Mai flügge waren, sowie vier Rauchschwalbenküken, die Ende Juli ihr Nest verließen.

Ein ebenfalls vorbereiteter Schleiereulen-Nistkasten blieb in diesem Jahr noch unbesetzt.

Für das kommende Jahr ist eine Fortsetzung des Projektes geplant.

Bildschirmfoto des Krähennestes 2021.
Bildschirmfoto des Rauchschwalbennestes 2021.

Deutschland wird neu vermessen

Deutschland wird neu vermessen – unter diesem Motto stand eine Messkampagne, bei der vom 7. Juni bis zum 15. Juli 2021 – 200 Jahre nach der Königlich Hannoverschen Landesvermessung durch Carl Friedrich Gauß, die diesen auch in die Region und nach Jever führte – die vermessungstechnischen Grundlagen für die Bundesrepublik Deutschland neu bestimmt wurden, und das ist das Besondere: auf den Millimeter genau.

Von der Küste bis zu den Alpen wurden hierzu 35 Messtrupps der Bundesländer sowie des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie mit hochmodernen Instrumenten ausgesandt, um 250 Geodätische Grundnetzpunkte hochgenau nach Lage und Höhe zu bestimmen. Die Messungen basierten auf drei Satellitenpositionierungssystemen, dem amerikanischen GPS, dem russischen GLONASS sowie dem europäischen Galileo.

Die gesammelten Daten werden seit Mitte Juli 2021 ausgewertet und dienen dann unter anderem zur Erforschung des Klimawandels, zum Küstenschutz, zur Verbesserung der Dienste für das autonome Fahren und auch für das inzwischen in der Landwirtschaft etablierte Smart Farming. Aus dem Vergleich mit den im Jahr 2008 erstmals in gleicher Weise erhobenen Daten lassen sich darüber hinaus auch Erkenntnisse gewinnen, inwieweit sich die Erdoberfläche Deutschlands verformt hat. Erste Vermutungen gehen dahin, dass mit Absenkungen an der Nordseeküste zu rechnen sein wird, wohingegen an der Ostseeküste und im Alpenraum von Hebungen ausgegangen wird.

Das Schlossmuseum Jever würdigt in diesem Zusammenhang das 200. Jubiläum der Königlich Hannoverschen Landesvermessung (1821-1844) unter Carl Friedrich Gauß. Mit der Methode der Triangulationen trug er dazu bei, auch Teile des Oldenburger Landes exakt zu vermessen. Dabei führte ihn 1825 seine wissenschaftliche Arbeit von Hamburg über Bremen kommend auch nach Jever.

Die Ausstellung „Geistesblitz und Sonnenstrahl – Carl Friedrich Gauß und 200 Jahre Landesvermessung in Niedersachsen“ geht auf das außergewöhnliche Lebenswerk dieses Genies ein und zeigt einige Instrumente, mit denen Gauß zu seiner Zeit die Peilungen auf dem Schlossturm durchgeführt hat.

Pressegespräch zur Aufwertung der Ausstattung des GröschlerHauses am 21.07.2021

Das GröschlerHaus in Jever – Zentrum für Jüdische Geschichte und Zeitgeschichte der Region Friesland / Wilhelmshaven – und dessen Ausstattung können durch das Engagement der OLB-Treuhandstiftung weiter ausgebaut und aufgewertet werden.

Die neuen Maßnahmen werden am Mittwoch, 21.07.2021 um 10 Uhr im GröschlerHaus im Rahmen eines Pressegesprächs der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das GröschlerHaus erinnert mit seiner Namensgebung an Hermann und Julius Gröschler. Die beiden Brüder waren die letzten Vorsteher der jeverschen Synagogengemeinde und wurden von den Nationalsozialisten in den Konzentrationslagern Bergen-Belsen und Auschwitz ermordet.