Service

Unser Service und Ihre Möglichkeiten im Schlossmuseum Jever

Unsere Serviceleistungen kommen den Bedürfnissen unserer Gäste weitmöglichst entgegen und bieten beste Voraussetzungen für einen gelungenen Besuch im Schloss.

TrauungenKonferenzraumBabys & KleinkinderBehindertengerechte ZugängeAudioführungen & Multimedia
Heiraten im Schloss Jever Heiraten im Schloss Jever

Das besondere historische Ambiente und die einmalige Atmosphäre zeichnen das Schloss zu Jever aus. Seit 1999 nutzen Brautpaare in und um Jever hier die Räumlichkeiten, um sich das Jawort zu geben.

Hierfür stellen wir Ihnen wahlweise verschiedene Räumlichkeiten zur Verfügung. Für Gruppen bis zu 50 Personen bietet der ↑ Café & Teepavillon ↑ einen stilvollen Hintergrund für Ihre Hochzeitsfeierlichkeiten. Sei es zu einem kleinen Sektempfang oder aber auch für ein größeres Hochzeitsbuffet.

Ene kleine Informationsbroschüre für Brautpaare können Sie hier als PDF-Dokument herunterladen.

Audienzsaal

Der Audienzsaal befindet sich in einem der ältesten Gebäudeteile des Schlosses. Er bietet Platz für derzeit ca. 20 Personen. Der Saal wurde vermutlich schon zu Zeiten Edo Wiemkens dem Jüngeren (1468 – 1511) errichtet. Seine repräsentative Funktion erhielt der Saal jedoch erst in der Regierungszeit von Fräulein Maria.

Die prunkvolle Kassettendecke mit 28 Kassettenfeldern, die sich auf ca. 80 Quadratmetern erstreckt, wurde in der Zeit von 1560 – 1564 angefertigt. Sie stellt ein Meisterwerk der Schnitzkunst der Spätrenaissance dar und steht im Zusammenhang mit dem Ausbau Jevers zur Residenzstadt und der Absage territorialer Ansprüche der Grafschaft Ostfriesland.

Neben der vergoldeten Ledertapete aus dem 18. Jahrhundert ziert das Bildnis Katharina der II. von Russland den Audienzsaal. Ihr fiel Jever im Jahre 1793 nach dem Tode ihres Bruders, des Fürsten Friedrich August von Zerbst zu. In den Jahren von 1793 – 1806 und noch einmal von 1811 – 1818 unterstand Jever somit dem russischen Zarenhaus.

audienzsaal-trauungen-1 Audienzsaal im Schloss Jever mit repräsentativer Funktion aus der Regierungszeit von Fräulein Maria.

Gobelinsaal

Zu den kostbarsten Objekten im Schloss gehören zweifelsohne die detailreichen Wandteppiche, die im Gobelinsaal ausgestellt sind. Die aus Wolle und Seide hergestellten Tapisserien zeigen in weitläufigen Parklandschaften kleine höfische Gesellschaften. Die antikisierenden Gewänder und die verspielte Art der Darstellungen sollen den Betrachter einen Idealzustand höfischen Lebens vermitteln.

Die Wandbehänge gelangten nachweislich 1726 unter den Fürsten von Anhalt-Zerbst nach Jever und dienten zunächst im Audienzsaal als Wandbekleidung. Ihren heutigen Standort erhielten sie nach dem letzten großen Umbau des Schlosses, den die Oldenburger zwischen 1831 und 1835 durchführen ließen.

Sowohl die detailreiche Wiedergabe der Parklandschaften, wie sie von französischen Gartenarchitekten seit Mitte des 17. Jahrhunderts entwickelt worden waren, als auch die Gestaltung der Figuren legen als Herstellungszeit der Gobelins das ausgehende 17. Jahrhundert nahe und lassen die Produktion in einem Brüsseler Atelier vermuten.

gobelinsaal-3 Gobelinsaal im Schloss Jever mit einer Einrichtung aus dem 17. Jahrhundert

Veranstaltungsraum im "Steinsaal" des Schlosses

Vom „Steinsaal“ zum Konferenzraum

Mit dem ehemaligen Küchenraum hat das Schlossmuseum einen neuen Veranstaltungsraum gewonnen, der mit modernster Technik ausgestattet ist. Hier ist eine Synthese zwischen alter Bausubstanz und zeitgemäßem Design gelungen.

Für Babys und Kleinkinder steht unseren Besuchern ein Wickelraum mit den nötigen Utensilien zur Verfügung. Zudem ist es in weiten Teilen möglich, mit dem Kinderwagen das Museum zu erkunden. In der Kinderabteilung im Dachgeschoss lässt sich gut eine Spielpause einlegen: Dort kann gemalt, gebastelt oder „Verkaufen“ im historischen Kaufmannsladen gespielt werden.
Ein Schloss für alle Besucher Ein Schloss für alle Besucher

Das Museum ist gerade im Hinblick auf die Bedürfnisse älterer und behinderter Menschen umgebaut worden. Ein Fahrstuhl erleichtert das Erreichen der einzelnen Stockwerke. Ebenso sind wir mit einer Behindertentoilette ausgerüstet. Stufen, z.B. im Eingangsbereich, können bequem über mobile Rampen überwunden werden. Im Schloss stehen Rollstühle zur Ausleihe zur Verfügung. Der aufgrund des Kopfsteinpflasters schwierig zu begehende Schlossplatz ist an den Rändern mit einem gepflasterten Fußweg versehen, über den das Schloss komfortabel zu erreichen ist.

Im Schlossmuseum Jever werden moderne Medien zur Informationsvermittlung eingesetzt.

Eine Audioführung bietet Hörtexte zu einzelnen Objekten der Dauerausstellung. Die Geräte können kostenlos an der Kasse ausgeliehen werden.

Der umliegende Schlossgarten kann mit einer interaktiven Karte, die auf einem Tabletcomputer dargestellt ist, erkundet werden. Vielschichtige Informationen zur Flora und Fauna sowie zur Geschichte des Gartens sind dort abrufbar. Diese Geräte können ebenfalls kostenlos an der Kasse ausgeliehen werden.

Mehrere Multimediastationen laden während des Museumsrundganges zum Verweilen ein. Zu Themenbereichen wie den geographischen Besonderheiten des Jeverlandes, dem Biedermeierzimmer oder den historischen Wohnstuben sind dort Filme, Fotos und Audiotexte hinterlegt, die je nach Interesse aufgerufen werden können.