[Blog] Novemberputz – oder: was macht eigentlich das Schlossteam, wenn die Türen zu sind?

Eigentlich wird ja traditionell im Frühjahr gründlich geputzt – und das haben wir natürlich. Doch auch gerade werden das Schloss und seine Einrichtung verstärkt gepflegt und gewartet.

Seit dem 2. November hat das Schlossmuseum Jever für Besucher geschlossen. Diese Pause wird zur Zeit tatkräftig genutzt, um in allen Ecken und Winkeln des Schlosses sauber zu machen. Unsere Mitarbeiter, die ansonsten im Schloss im Besucherservice arbeiten, sind gefragt, sich für die nächsten vier Wochen in neuen Arbeitsbereichen zu betätigen. Das klappt wunderbar, da alle flexibel und engagiert neue Aufgaben mittragen. Als ich heute nachfragte, wie es denn so bei den Kollegen läuft, hieß es: „Ich sehe das als Abwechslung“. Und: „Hauptsache ist doch, dass wir weiterarbeiten dürfen. Ich arbeite so gerne im Schloss, da darf es auch gern mal eine andere Aufgabe sein, weiß du doch.“

In den letzten Tagen ist zunächst einmal der Museumsshop gründlich entstaubt und aufgeräumt worden. Und die letzten Publikationen aus dem Bereich Museumspädagogik haben ein neues Regal bekommen. Danach ging es im Turm weiter, der diese Saison leider nicht zugänglich war: dort hatten sich hinter den Fenstern, die auf etwa 50 Metern Höhe Blicke in die Landschaft geben, Insekten hineinverirrt. Und insgesamt hatte sich dort jetzt viel Schmutz angesammelt. Nun sind die alten Holzdielen gefegt und alle Ritzen ausgesaugt.

Und die nächsten Projekte? Wie in jedem guten Haushalt kann man sich auch im Schloss immer gerne dem Dachboden zuwenden. Er bleibt ein lohnenswertes Terrain, wenn es darum geht, Ordnung zu schaffen. Aber auch im Magazin oder im Büro wartet noch Arbeit.
In den Monaten zuvor gab es allerdings auch viel zu tun. Bis Ende Oktober besuchten zahlreiche Gäste das Schloss, über Wochen war es richtig „voll“, und die Warteschlange zog sich an manchen Tagen bis auf den Vorplatz. Mit etwa 2000 Gästen gab es sogar einen neuen Rekord für den Monat Oktober.

Nun hoffen wir, dass wir bald wieder Besucher bei uns – im extra, super sauberen Schloss – empfangen können. Denn obwohl es keinen Mangel an neuen Beschäftigungen gibt (und wahrscheinlich bei uns nie geben wird), möchten wir doch gerne wieder in den Normalbetrieb zurückkehren und haben bereits ein tolles Programm für 2021 geplant!

Von Maren Siems, die für die Sammlung des Schlossmuseums zuständig ist und die Gelegenheit nutzte, seit langem mal wieder auf den Turm zu steigen.