Pressegespräch am 9. August 2018 um 11 Uhr im Schlossmuseum Jever im Rahmen der Sommerausstellung “Gezeitenwechsel”

Die Ausstellung “Gezeitenwechsel. Das Herzogtum Oldenburg und das Jeverland 1818 – 1918” ist ein großer Erfolg – nicht zuletzt auch wegen der aktuellen Diskussionen zur Entwicklung der Demokratie. In den hundert Jahren von 1818 bis 1918, in denen das Jeverland zum Großherzogtum Oldenburg gehörte, hatte sich auch das Recht zu wählen und am politischen Geschehen teilzunehmen, gewandelt und weiter entwickelt.

Trotz vieler Vorschritte hatte es in diesen 100 Jahren auch Rückschritte auf dem Weg hin zu einer demokratischen Verfassung gegeben. Für Frauen brachte dann auch erst das Ende des Ersten Weltkrieges und damit auch des Großherzogtums Oldenburg das Wahlrecht.

Zusammen mit den Förderern der Ausstellung, u.a. der OLB-Stiftung, wird das Schlossmuseum einige Besonderheiten der Ausstellung (u.a. Abdankungskurkunde des letzten Großherzogs, Aufruf für die Frauen im Januar 1919 zur Wahl zu gehen …) anlässlich eines Pressegesprächs am 9. August 2018 um 11 Uhr genauer vorstellen.

Moderierte Abendveranstaltung mit Diskussion: Salon im Schloss: „Maria hat die Hosen an“ am 20.02.2018

Am 20.02.2016 wurde Jever zum Frauenort ernannt. Aus diesem Anlass möchte das Schlossmuseum auch in diesem Jahr am 20.02.2018 ab 20 Uhr wieder einen Salon im Schloss durchführen. Nachdem das Museum im letzten Jahr den Salon unter dem Titel „Hut ab“ durchgeführt hat, soll in diesem Jahr unter dem Titel „Maria hat die Hosen an“ die Geschichte der weiblichen Beinkleider thematisiert werden.

Die Initiatorinnen des Frauenortes Jever stellen dieses Vorhaben am Dienstag, 06.02.2018 um 15 Uhr in einem Pressegespräch in der Galerie des Schlosses vor.

Weitere Infos: ↑ Maria von Jever – frauenORT Niedersachsen