Neue Radtour: Zeit der Häuptlinge

Häuptlinge in Friesland: das verwundert zunächst, verbindet man doch gemeinhin Häuptlinge mit dem Wilden Westen. Auf dieser kulturhistorischen Fahrradtour erfährt und erlebt der Interessierte, wer die Häuptlinge waren und wie sie gelebt und gewirkt haben. Häuptlinge gab es nur bei den Friesen; das Häuptlingswesen ist eine durch und durch friesische Erfindung.

Das Wort “hovetling” bezieht sich auf das Haupt einer Gefolgschaft, auf den Chef eines Clans oder auf einen ambitionierten Friesen, der danach strebt, nicht mehr nur einer Gruppe von Menschen, sondern einem Territorium, einer Herrlichkeit oder gar einer Landesherrschaft vorzustehen.

Die Radtour beschäftigt sich mit den Burgen und Kirchen als Herrschaftszentren. Sie führt zu Orten der höfischen Kultur und Repräsentation und gibt Einblicke in die Rechtsprechung aber auch die Frömmigkeit der Friesen. Die Spuren der friesischen Häuptlinge sind allgegenwärtig. Auf der Route sind Häuptlingsburgen, umkämpfte Steinkirchen, Lustschlösser, Piratennester und imposante Häuptlingsgräber zu entdecken.

Bild: Häuptling in höfischer Tracht, aus dem 1561 begonnenen Hausbuchs des Unico Manninga

Häuptling in höfischer Tracht, aus dem 1561 begonnenen Hausbuchs des Unico Manninga

Die Radtour “Zeit der Häuptlinge” kann zur Vor- und/oder Nachbereitung auf einer interaktiven Karte nachvollzogen werden, auf der “Hotspots” weitere Infos bieten.

Neues Video auf dem Youtube-Kanal des Schlossmuseums: Schlosstouren … nehmen Sie sich die Zeit

Das Schlossmuseum Jever hat für Sie einige interessante thematische Radtouren entwickelt, die Ihnen die Kultur und die Topografie dieser einzigartigen Landschaft näherbringen sollen. Dabei hilft Ihnen ein weitverzweigtes Radwandernetz die Heimat der Friesen zu entdecken.

Der Film- und Foto-Experte Basil Mansour hat für das Schlossmuseum Jever ein Image-Video zu den kulturgeschichtlichen Radtouren des Schlossmuseums erstellt. Das Video ist ab sofort auf dem ↑ Youtube-Kanal des Schlossmuseums ↑ zu sehen.

Neue Radtour: Ulrich Jasper Seetzens Reise von Jever nach Wangerooge

In Jahre 1802 unternahm Ulrich Jasper Seetzen (1767 – 1811) als Vorbereitung seiner Forschungen im Orient zum zweiten Mal eine Reise nach Wangerooge. Nach gut 200 Jahren erkundet das Schlossmuseum auf den Spuren des Forschers das Jeverland und Wangerooge mit dem Fahrrad. Dabei wurde im Rahmen der Schlosstouren eine Radtour erarbeitet, die anhand von 10 Orten die damalige Reiseroute Seetzens nachzeichnet.

Der Universalgelehrte Ulrich Jasper Seetzen wurde 1767 auf dem Sophiengroden im Wangerland als Sohn eines Landwirtes geboren.

Durch seine rege Sammeltätigkeit im naturkundlichen und im kulturellen Bereich, sowie seinen Reisebeschreibungen von 1802 – 1811 im Nahen Osten wird Seetzen heute als ein Wegbereiter der modernen Orientalistik angesehen. Bei seinen umfassenden Studien widmete er sich auch seiner unmittelbaren Umgebung. Dabei unternahm er zwei Forschungsreisen auf die Insel Wangerooge. Auf seinem Weg dorthin beschrieb er die Landschaft und die Besonderheiten der Marsch.

Auf Seetzens Spuren - Die Radtour - Informationsflyer

Weitere Informationen finden Sie im Informationsflyer zu dieser besonderen Radtour:

Ulrich Jasper Seetzens Reise von Jever nach Wangerooge kann zur Vor- und/oder Nachbereitung der Radtour auf einer interaktiven Karte nachvollzogen werden, auf der “Hotspots” weitere Infos bieten.