Veranstaltungen

Aktuell, Altes Klinkerzentrum, Bockhorn
Mit dem Rad durch die Heimat des Bockhorner Klinkers

Mit dem Rad durch die Heimat des Bockhorner Klinkers

Aus dem Kulturverbund Friesland: Unter dem Titel "Eine 'Kultour' – mit dem Rad durch die Heimat des Bockhorner Klinkers" bietet ... Weiterlesen
Aktuell, Bienen, Jörn Paulsen, Schlosspark, Sommerhonig
Jörn Paulsen stellt seine Bienen vor

Jörn Paulsen stellt seine Bienen vor

Der Schlossimker Jörn Paulsen stellt am 20.07.2024 um 11:30 Uhr seine Arbeit mit den Bienen im Schlosspark zu Jever vor ... Weiterlesen
Führungen
Schloss- und Parkführungen für Gäste 2024

Schloss- und Parkführungen für Gäste 2024

Wie in jedem Jahr bietet das Schlossmuseum Jever auch 2024 sonntags und mittwochs jeweils um 15 Uhr Schloss- und Parkführungen ... Weiterlesen
Führungen
Abendliche Fledermaus-Führungen 2024

Abendliche Fledermaus-Führungen 2024

Beim Fledermausspaziergang rund um das Schloss erzählt die Naturpädagogin Silke Kreusel aus dem Leben der faszinierenden Nachttiere. Sobald es dämmert, ... Weiterlesen
Wichtiger Hinweis: Das Mitführen von Hunden ist im Schloss Jever nicht gestattet.

Aktuelles

Actionbound “Schloss mit Ente”

Am Sonntag, 15. Mai 2022, findet der Internationale Museumstag mit dem Motto “Museen mit Freude entdecken” statt. Das Schlossmuseum Jever beteiligt sich mit einer kostenlosen Führung durch die Duckomenta um 15:00 Uhr sowie freiem Eintritt ins Museum.

Der Museumstag ist auch eine gute Gelegenheit, den Actionbound “Schloss mit Ente” auszuprobieren:

Hier stellt sich die Frage: Heute schon geschmunzelt?

Bei dieser digitalen Schnitzeljagd im Schloss darf das Handy rausgeholt und gespielt werden. “Schloss mit Ente” ist ein ENTErnetwalk für die ganze Familie, der mit einem Augenzwinkern durch das Schloss zu Jever und durch die Kunstgeschichte aus Entensicht führt. Einfach den Code, der sich auf jeder Seite befindet, oder an der Schlosskasse mit der ↑ Actionbound-App ↑ scannen, um den Bound zu starten.


Anatide Maria von Jever für das Schlossmuseum erworben

Die aktuelle Sonderausstellung “Entzeitstimmung- Duckomenta in Jever” wird bislang sehr gut vom Publikum angenommen. Die ungewöhnliche Präsentation im Schloss zeigt auch eine entsprechende Neuinterpretation des von Bernhard Winter gemalten bekannten Porträtbildes Maria von Jevers.

Der aus Jever stammende Künstler Ommo Wille schuf das anatide Gegenbild Marias, das bis zum 4. September im Rahmen der “Duckomenta” zu sehen ist. Durch die großzügige Unterstützung des Freundeskreis Schlossmuseum Jever e.V. konnte das Werk für die Sammlung des Schlossmuseums erworben werden.

Das Bild wird am Mittwoch, 11. Mai 2022 um 16.30 Uhr in der Porträtgalerie des Schlosses Jever im Rahmen einer Pressebesichtigung der Öffentlichkeit präsentiert.

Lyrik im Park mit Werner Menke am 24.04.2022

Am Sonntag, den 24. April, gerade rechtzeitig zu milderen Temperaturen und strahlenden Frühblüherrabatten starten wir mit der Lyrik im Park-Führung: Das Schlossmuseum und Werner Menke laden um 14 Uhr alle literarisch Interessierten zu einem Parcours durch den Schlosspark ein.

Hierbei werden an verschiedenen Punkten Gedichte vorgetragen und erläutert, die zu Jahreszeit und Umgebung passen.

Das entspannte Umhergehen im Schlossgarten wird so zu einem zweifachen Spaziergang, der zugleich durch die idyllische Parklandschaft und durch die deutsche Naturlyrik führt.

Wenn Interesse besteht, kann der Rundgang mit einem gemeinsamen Besuch des Cafés im Eulenturm seinen Abschluss finden.

Lyrik im Park mit Werner Menke

Bei schlechtem Wetter werden die ausgewählten Gedichte im Gobelinsaal, vor handgemachter Parklandschaft, vorgetragen.

Führung: Werner Menke.

Kosten: 6,- € pro Person (Vorauszahlung an der Schlosskasse).
Anmeldung telefonisch unter 04461 – 969 35 0 oder info@schlossmuseum.de.

Saatkrähe Mathilde: Bisher vier Junge geschlüpft

Am 7. April ist das erste Küken der Saatkrähe “Mathilde” geschlüpft; rund 19 Tage nach der Ablage des ersten Eies. In den Folgetagen schlüpften die nächsten; am Sonntagmittag (10.4.) waren vier noch weitgehend nackte Jungen im Nest sowie ein letztes Ei, aus dem noch kein Schlupf erfolgt war.

Wenn man jetzt die Bilder der “Live-dabei” – Kamera betrachtet, wird man allerdings nur für kurze Momente einen Blick auf die Jungen werfen könnten, denn das Weibchen nimmt die schutzlosen Jungen fast ununterbrochen unter ihre Flügel, sie “hudert” sie, wie der gängige Begriff dafür lautet. Das ist bei den derzeitigen Temperaturen auch notwendig, da die Jungen noch keinen Schutz gegen Wärmeverlust haben.

Während der bisherigen Brut wurde das Weibchen durch das Männchen mit Futter versorgt. Das wird auch noch etwa zehn Tage lang so bleiben, dann muss allein das Männchen nicht nur das Futter für “Mathilde” heranschaffen, sondern auch für die Schnäbel der Jungen. Erst danach, wenn diese etwas weiter entwickelt sind, wird sich auch das Weibchen an der Futtersuche beteiligen.

Das Brutgeschehen kann auf folgenden Seiten der Projektpartner “Live dabei” verfolgt werden:

www.wau-jever.de
www.schlossmuseum.de
www.niedersachsen.nabu.de

Saatkrähe Mathilde: Bisher vier Junge geschlüpft

Legende zum Foto:
Der Schnappschuss (Foto: Werner Melles) vom Sonntagvormittag (10.4.) zeigt die fünf bereits geschlüpften Jungen sowie das übrige Ei. Das orange Kabel im Vordergrund stellt die Verbindung der Kamera dar.
(Text: Werner Menke)

Trotz Wintereinbruch: Derzeit 5 Eier in Mathilde’s Nest

Ihr dichtes Federkleid sorgt stets für optimale Temperaturen in Saatkrähe Mathilde’s Nest. Der aktuelle Wintereinbruch dürfte daher keine negativen Folgen für das Brutgeschäft haben.

Derzeit umsorgt Mathilde 5 Eier in ihrem Nest.

Trotz Wintereinbruch: Derzeit 5 Eier in Mathilde's Nest

Öffnung des Getreuenmuseums am 01. April 2022

Das neu eingerichtete Getreuenmuseum an der Wangerstraße 15 ist am 1. April 2022, dem Tag des traditionellen Bismarck-Commers der Getreuen zu Jever, zwischen 12 und 18 Uhr allen interessierten Gästen zugänglich.

Um 15 Uhr bietet Dr. Andreas von Seggern vom Schlossmuseum Jever eine Führung durch die kleine Ausstellung und das ebenfalls im Haus befindliche, sanierte Bildarchiv des Schlossmuseums an. Der Eintritt ist frei!

Öffnung Getreuenmuseum:
Freitag, 01.04. 2022, 12 bis 18 Uhr
Getreuenmuseum Jever, Wangerstraße 15.

Sonderausstellung: Entzeitstimmung – Die DUCKOMENTA in Jever

Sonderausstellung: Entzeitstimmung – Die DUCKOMENTA in Jever
Samstag, 19.03. 2022 bis Sonntag, 04.09.2022
Schlossmuseum Jever

Seit dem Jahr 1986 ist die DUCKOMENTA in vielen Kunst- und Kulturmuseen zu Gast gewesen, oft mit Besucherrekorden – und besonders als Ausstellung für die Famile gelobt und freudig begrüßt. In amüsanter Weise gibt sie ein Stück globalisierter Kultur wieder: Eine Entensippe, die sich fast unbemerkt in die europäische, inzwischen auch außereuropäische Kultur geschlichen hat. Hinter der amüsanten Umdeutung der Weltgeschichte steht die Berliner Künstlergruppe interDuck.

DIE ENTE IN ALLTAG UND KUNST
1982 begann Prof. Dr. Eckhart Bauer mit Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig spielerisch mit Mitteln der Kunst Besonders zu erkunden. Dies war der Anfang der „Ver-Entung der Welt“, des Aufstiegs der Anatiden (entenhafte Menschen) in Alltag und Kunst. Heute ist interDuck ein Zusammenschluss von Künstlern in Berlin. Ihre Techniken reichen von Malerei, Zeichnung und Druck bis zur Bildhauerei, ihre Ausdrucksweisen von gegenständlicher Darstellung bis zur Abstraktion. Die Kunstwerke sind keine Computermanipulationen, sondern reale Werke der Malerei und der Bildhauerei, sie nähern sich dem Geist der Vorbilder an. Von den Anfängen der Kulturgeschichte der Menschheit bis hin zur jüngsten Vergangenheit gehören mittlerweile Hunderte von Objekten zum Oeuvre der Künstlergruppe und bieten einen gleichermaßen humorvollen und bezaubernden Einblick in die Welt der Anatiden. Sie reichen von geheimnisvollen ägyptischen Funden wie der Büste der Duckfretete über bedeutende mittelalterliche Handschriften und herausragende Gemälde wie die Mona Lisa bis hin zu Meilensteinen der Moderne.

DIE DUCKOMENTA IM SCHLOSS JEVER
Zum kreativen Team der interDuck gehören seit Gründung die beiden aus Friesland stammenden, in Berlin lebenden Künstler Ommo Wille (Jever) sowie Prof. Volker Schönwart (Varel). So lag es nahe, die DUCKOMENTA in die bedeutendste Kultureinrichtung des Landkreises zu holen. Weit über 200 Kunstwerke, darunter nahezu alle besonders populären Motive, sind nun für sechs Monate im Schlossmuseum Jever zu sehen. Im reizvollen Ambiente des Schlosses werden die Meisterwerke der vergangenen Jahrtausende vom 19. März bis zum 4. September 2022 in frischer Neuinterpretation präsentiert und halten dem – auch und gerade aktuellen – Ernst von Geschichte und Gegenwart für einen leisen Augenblick ein Augenzwinkern entgegen.

Die offizielle Eröffnung findet am Sonntag, 20.03.2022, 11.30 Uhr, im Audienzsaal des Schlosses statt. Hier werden die Künstler anwesend sein und für Fragen zur Verfügung stehen.

Live dabei – die Krähen-Webcam ist wieder online

Die Arbeitsgruppe “Live dabei” lädt im vierten Jahr in Folge dazu ein, per Web-Cam Gast zu sein bei der Brut eines Saatkrähenpaares. Ab sofort sind auf den Homepages des Schlosses Jever und der Projektpartner sowie auf einem Bildschirm im Fenster des linken Torhauses des Schlosses Aufnahmen aus dem Nest eines Saatkrähenpaares zu sehen, das sich in 22 m Höhe in einer der Eschen des Schlossparkes befindet.

Da Saatkrähenpaare ein Leben lang zusammenbleiben und auch eine große Nistplatztreue zeigen, ist es durchaus möglich, dass das diesjährige Brutpaar noch dasselbe ist wie beim Start des Projektes 2019. Beweisen lässt sich das allerdings nicht, da die Vögel nicht markiert sind. Trotzdem bleibt es auch in diesem Jahr bei dem Namen “Mathilde”, der dem Weibchen der ersten gefilmten Brut gegeben wurde.

Mit jeweils über 12.000 Klicks war das Projekt in den Vorjahren sehr erfolgreich, entsprechend groß war die Motivation, als die Kamera am 11. Februar für die diesjährige Brutsaison startklar gemacht wurde. Doch die heftigen Stürme der Folgetage machten zunächst einen Strich durch die Rechnung. Die Kamera verschob sich und musste am 25. Februar neu ausgerichtet werden.

Die Firma Braukmann Baumpflege aus Rastede unterstützte diese Aktionen durch die Bereitstellung von Mitarbeitern und einer Hubbühne; die Firma Stadtlander aus Zetel sorgte für die elektronische und digitale Infastruktur.

Doch als die Kamera wieder lief, zeigte sich am 26.2. eine überraschende Entwicklung: Das bereits weitgehend fertig gestellte Nest war verschwunden. Offensichtlich hatten andere Brutpaare aus der Kolonie es abgeräumt, um sich selbst ohne großen Aufwand Nistmaterial zu verschaffen.

“Mathilde” und ihr Partner ließen sich dadurch nicht entmutigen und haben inzwischen damit begonnen, ein neues Nest herzurichten. Diese Bauaktivitäten kann man jetzt direkt über die Kamera verfolgen, ab Mitte März liegt dann vielleicht schon das erste Ei im Nest. Sobald das Brutgeschäft beginnt, übernimmt allein das Männchen die Versorgung der Partnerin und später des Nachwuchses mit Nahrung. Etwa ab Mitte Mai werden die Jungen dann flügge sein.

Der Arbeitsgruppe “Live dabei” gehören das Schlossmuseum Jever, das mobile Umweltbildungsprojekt MOBILUM des NABU Niedersachsen, die Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft für Natur-und Umweltschutz Jever, WAU, der NABU “Jever und umzu” sowie der Landkreis Friesland an.

Links:
NABU Niedersachsen: www.niedersachsen.nabu.de
Schlossmuseum Jever: www.schlossmuseum.de
WAU: www.wau-jever.de

Schlosspark bis Sonntag geschlossen

Das Orkantief stürmt auch in unseren Schlosspark. Da erhöhte Astbruchgefahr besteht, bleibt die Anlage auch am Wochenende geschlossen. Die Schneeglöckchen, Winterlinge, Krokusse und erste Narzissen können dann in der kommenden Woche bewundert werden.

Schlosspark wegen Sturmschäden bis Sonntag geschlossen

Sturmwarnung für die Nacht vom 16. auf den 17. Februar 2022

Aufgrund des Orkantiefs schließen wir den Schlosspark für heute und morgen (16. und 17. Februar 2022). Unsere Pfauen haben sich auch schon mal in Sicherheit gebracht …

SOLIDARITÄT MIT ISRAEL
Seit dem Morgen des 7. Oktobers ist Israel einer in seiner gesamten bisherigen Geschichte noch nie dagewesenen Flut terroristischer Angriffe ausgesetzt.
Der Terror muss unverzüglich enden, damit nicht noch mehr Leid und Elend unter die Menschen gebracht wird. Willkürliche Hinrichtungen und Verschleppungen unschuldiger Menschen sind durch nichts zu rechtfertigen.

“Krieg und Frieden sind auch für unser kulturgeschichtlich ausgerichtetes Schlossmuseum zentrale Themen. Putin begründet seinen Krieg mit vermeintlich ‘historischen’ Argumenten. Hierzu beziehen wir als Historiker*innen und Kulturwissenschaftler*innen klar Stellung: Krieg, Zerstörung und die Verletzung der Menschenrechte sind zu allen Zeiten Unrecht und lassen sich niemals rechtfertigen.”
Schlossmuseum Jever