QR-Code Actionbound-App

Franz Radziwill und die Moderne. Retrospektive zum 25. Todestag des Künstlers

20. Juli 2008 – 11. Januar 2009

Franz Radziwill, 1895 bei Rodenkirchen geboren und 1983 in Dangast gestorben, lebte in der Abgeschiedenheit seines neu gewählten Heimatortes 60 Jahre und wurde zum bedeutendsten Maler der Region im 20. Jahrhundert. Das Gemeinschaftsprojekt der Franz Radziwill Gesellschaft e.V. und des Schlossmuseums gibt mit ca. 80 Werken des Künstlers einen umfassenden Überblick über die Entwicklung Radziwills.

Dabei wird im Künstlerhaus Franz Radziwill in Dangast (16.03.2008 bis 11.01.2009) der Frage nachgegangen, wie sich in seinem Werk Aspekte des modernen Lebens (Technik, Krieg, Gewalt, Landschaftszerstörung) niederschlagen.

Die Ausstellung im Schlossmuseum wird sich anhand einer großen Auswahl von Gemälden vor allem mit der Frage beschäftigen, auf welche Weise sich der Künstler in seinen Arbeiten mit den modernen Kunststilen seiner Zeit auseinander gesetzt hat. Wie stellt sich sein Verhältnis zum Impressionismus, zum Expressionismus, zur Neuen Sachlichkeit oder zum Magischen Realismus sowie zur abstrakten Malerei und der Kunst nach dem 2. Weltkrieg dar? Mit den beiden korrespondierenden Ausstellungen, die einen Überblick über die gesamte Schaffenszeit von sieben Jahrzehnten geben, soll zugleich die künstlerische Bedeutung Radziwills und insbesondere seine unübersehbar eigenständige Position in der Kunst des 20. Jahrhunderts gewürdigt werden.

Radziwill und die moderne Kunst – Finissage

Am 11. Januar 2009 um 15.30 Uhr hören Sie zum Abschluss dieser interessanten Ausstellung im Schlossmuseum eine Lesung von Peter Abromeith und Jürgen Dierking aus dem Briefwechsel zwischen Franz Radziwill und Wilhelm Niemeyer. Sie werden musikalisch begleitet durch Trautlind Klara Schärr.

Zu den Ausstellungen sind umfangreiche Katalogwerke erschienen. In unserem Online-Shop sind der Gesamtkatalog Radziwill und die moderne Welt/Radziwill und die moderne Kunst (19,80 Euro; inzwischen vergriffen) sowie der Einzel-Band Radziwill und die Moderne Kunst zur Ausstellung im Schlossmuseum Jever (11,00 Euro) erhältlich.

Im Rahmen der Ausstellung bietet das Schlossmuseum erweiterte Eintrittspreise an. So zahlen Gruppen, die nur die Ausstellung besuchen möchten, mit Führung 13,00 € plus 2,00 € Eintritt pro Person, und Gruppen ohne Führung nur 2,00 € pro Person.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten der Franz Radziwill Gesellschaft e.V.: ↑ www.radziwill.de ↑.