Welt hinter Glas – Briefbeschwerer als Sammlungsstücke zur Kulturgeschichte

13. November bis 5. Dezember 2010

“Die Ausstellung ‘Welt hinter Glas’ im Schlossmuseum Jever ist ein Gemeinschaftsprojekt von Studierenden der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg aus den Masterstudiengängen ‘Museum und Ausstellung’ sowie ‘Europäische Geschichte’, das durch eine von mir veranstaltetes Seminar an der Universität vorbereitet und weiter begleitet und vor Ort von Frau Prof. Dr. Antje Sander als Leiterin des Schlossmuseums betreut wurde. Es geht zurück auf den Gedanken, der Öffentlichkeit eine Gruppe von Sammelobjekten zu präsentieren, die bislang allenfalls als Glaskunst Beachtung gefunden hat, aber nicht in ihrer kulturhistorischen Bedeutung gewürdigt wurde” (Prof. Dr. Rudolf Holbach).

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Briefbeschwerer aus der Sammlung von Prof. Dr. Rudolf Hollbach (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) als historische Quelle.

Durch Bild und Schrift sind sie Zeichenträger persönlicher und kollektiver Erinnerung und Wahrnehmung. In der Ausstellung wird die Qualität des Briefbeschwerers als visuelle und haptisch erfahrbare authentische Sachquelle herausgestellt.

Im Vordergrund stehen die unterschiedlichen Aussagen, vom Ausdruck der Frömmigkeit, Naturverbundenheit oder die Hinwendung zur Vergangenheit, die ein Briefbeschwerer transportieren kann.

Welt hinter Glas - Briefbeschwerer als Sammlungsstücke zur Kulturgeschichte

Die Begleitpublikation zur Sonderausstellung können Sie hier als PDF herunterladen: