QR-Code Actionbound-App

Aktuell


Sonderausstellung: Entzeitstimmung – Die DUCKOMENTA in Jever

Sonderausstellung: Entzeitstimmung – Die DUCKOMENTA in Jever
Samstag, 19.03. 2022 bis Sonntag, 04.09.2022
Schlossmuseum Jever

Seit dem Jahr 1986 ist die DUCKOMENTA in vielen Kunst- und Kulturmuseen zu Gast gewesen, oft mit Besucherrekorden – und besonders als Ausstellung für die Famile gelobt und freudig begrüßt. In amüsanter Weise gibt sie ein Stück globalisierter Kultur wieder: Eine Entensippe, die sich fast unbemerkt in die europäische, inzwischen auch außereuropäische Kultur geschlichen hat. Hinter der amüsanten Umdeutung der Weltgeschichte steht die Berliner Künstlergruppe interDuck.

DIE ENTE IN ALLTAG UND KUNST
1982 begann Prof. Dr. Eckhart Bauer mit Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig spielerisch mit Mitteln der Kunst Besonders zu erkunden. Dies war der Anfang der „Ver-Entung der Welt“, des Aufstiegs der Anatiden (entenhafte Menschen) in Alltag und Kunst. Heute ist interDuck ein Zusammenschluss von Künstlern in Berlin. Ihre Techniken reichen von Malerei, Zeichnung und Druck bis zur Bildhauerei, ihre Ausdrucksweisen von gegenständlicher Darstellung bis zur Abstraktion. Die Kunstwerke sind keine Computermanipulationen, sondern reale Werke der Malerei und der Bildhauerei, sie nähern sich dem Geist der Vorbilder an. Von den Anfängen der Kulturgeschichte der Menschheit bis hin zur jüngsten Vergangenheit gehören mittlerweile Hunderte von Objekten zum Oeuvre der Künstlergruppe und bieten einen gleichermaßen humorvollen und bezaubernden Einblick in die Welt der Anatiden. Sie reichen von geheimnisvollen ägyptischen Funden wie der Büste der Duckfretete über bedeutende mittelalterliche Handschriften und herausragende Gemälde wie die Mona Lisa bis hin zu Meilensteinen der Moderne.

DIE DUCKOMENTA IM SCHLOSS JEVER
Zum kreativen Team der interDuck gehören seit Gründung die beiden aus Friesland stammenden, in Berlin lebenden Künstler Ommo Wille (Jever) sowie Prof. Volker Schönwart (Varel). So lag es nahe, die DUCKOMENTA in die bedeutendste Kultureinrichtung des Landkreises zu holen. Weit über 200 Kunstwerke, darunter nahezu alle besonders populären Motive, sind nun für sechs Monate im Schlossmuseum Jever zu sehen. Im reizvollen Ambiente des Schlosses werden die Meisterwerke der vergangenen Jahrtausende vom 19. März bis zum 4. September 2022 in frischer Neuinterpretation präsentiert und halten dem – auch und gerade aktuellen – Ernst von Geschichte und Gegenwart für einen leisen Augenblick ein Augenzwinkern entgegen.

Die offizielle Eröffnung findet am Sonntag, 20.03.2022, 11.30 Uhr, im Audienzsaal des Schlosses statt. Hier werden die Künstler anwesend sein und für Fragen zur Verfügung stehen.

Live dabei – die Krähen-Webcam ist wieder online

Die Arbeitsgruppe “Live dabei” lädt im vierten Jahr in Folge dazu ein, per Web-Cam Gast zu sein bei der Brut eines Saatkrähenpaares. Ab sofort sind auf den Homepages des Schlosses Jever und der Projektpartner sowie auf einem Bildschirm im Fenster des linken Torhauses des Schlosses Aufnahmen aus dem Nest eines Saatkrähenpaares zu sehen, das sich in 22 m Höhe in einer der Eschen des Schlossparkes befindet.

Da Saatkrähenpaare ein Leben lang zusammenbleiben und auch eine große Nistplatztreue zeigen, ist es durchaus möglich, dass das diesjährige Brutpaar noch dasselbe ist wie beim Start des Projektes 2019. Beweisen lässt sich das allerdings nicht, da die Vögel nicht markiert sind. Trotzdem bleibt es auch in diesem Jahr bei dem Namen “Mathilde”, der dem Weibchen der ersten gefilmten Brut gegeben wurde.

Mit jeweils über 12.000 Klicks war das Projekt in den Vorjahren sehr erfolgreich, entsprechend groß war die Motivation, als die Kamera am 11. Februar für die diesjährige Brutsaison startklar gemacht wurde. Doch die heftigen Stürme der Folgetage machten zunächst einen Strich durch die Rechnung. Die Kamera verschob sich und musste am 25. Februar neu ausgerichtet werden.

Die Firma Braukmann Baumpflege aus Rastede unterstützte diese Aktionen durch die Bereitstellung von Mitarbeitern und einer Hubbühne; die Firma Stadtlander aus Zetel sorgte für die elektronische und digitale Infastruktur.

Doch als die Kamera wieder lief, zeigte sich am 26.2. eine überraschende Entwicklung: Das bereits weitgehend fertig gestellte Nest war verschwunden. Offensichtlich hatten andere Brutpaare aus der Kolonie es abgeräumt, um sich selbst ohne großen Aufwand Nistmaterial zu verschaffen.

“Mathilde” und ihr Partner ließen sich dadurch nicht entmutigen und haben inzwischen damit begonnen, ein neues Nest herzurichten. Diese Bauaktivitäten kann man jetzt direkt über die Kamera verfolgen, ab Mitte März liegt dann vielleicht schon das erste Ei im Nest. Sobald das Brutgeschäft beginnt, übernimmt allein das Männchen die Versorgung der Partnerin und später des Nachwuchses mit Nahrung. Etwa ab Mitte Mai werden die Jungen dann flügge sein.

Der Arbeitsgruppe “Live dabei” gehören das Schlossmuseum Jever, das mobile Umweltbildungsprojekt MOBILUM des NABU Niedersachsen, die Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft für Natur-und Umweltschutz Jever, WAU, der NABU “Jever und umzu” sowie der Landkreis Friesland an.

Links:
NABU Niedersachsen: www.niedersachsen.nabu.de
Schlossmuseum Jever: www.schlossmuseum.de
WAU: www.wau-jever.de

Schlosspark bis Sonntag geschlossen

Das Orkantief stürmt auch in unseren Schlosspark. Da erhöhte Astbruchgefahr besteht, bleibt die Anlage auch am Wochenende geschlossen. Die Schneeglöckchen, Winterlinge, Krokusse und erste Narzissen können dann in der kommenden Woche bewundert werden.

Schlosspark wegen Sturmschäden bis Sonntag geschlossen

Sturmwarnung für die Nacht vom 16. auf den 17. Februar 2022

Aufgrund des Orkantiefs schließen wir den Schlosspark für heute und morgen (16. und 17. Februar 2022). Unsere Pfauen haben sich auch schon mal in Sicherheit gebracht …

Erinnerungsorte in Friesland – Stele bezüglich Hohenkirchener Apotheker Ulrich Mamlok

Am Donnerstag, 27.01.2022 um 16 Uhr, wird in Hohenkirchen vor der Sonnen-Apotheke, Jeversche Str. 23, eine weitere Stele im Rahmen des Projektes Erinnerungsorte in Friesland eingeweiht.

Der Apotheker und Christ Ulrich Mamlok (1900-1942) galt für die 1933 an die Macht gekommenen, rassistischen Nationalsozialisten wegen der Abstammung seiner Vorfahren als Jude. Die von ihm und seiner nichtjüdischen Ehefrau geführte “Sonnen-Apotheke” in Hohenkirchen wurde zur Zielscheibe der Antisemiten. Die Gestapo verschleppte Mamlok in die Konzentrationslager Dachau und Buchenwald. Hier wurde Mamlok – angeblich “auf der Flucht” – von der SS erschossen.

Weitere Informationen:

Neujahrsspaziergang in Schloss und Schlossgarten am 09.01.2022 muss leider ausfallen

Der für Sonntag, den 09.01.2022 geplante Neujahrsspaziergang im Schloss und Schlossgarten findet nicht statt.

Es ist schon eine lange Tradition, dass der Freundeskreis Schlossmuseum und die Museumsleitung gemeinsam zu einem Neujahrsspaziergang im Schloss einladen. Dabei wurden aktuelle Ausstellungen besucht, besondere Exponate vorgestellt und Hintergründe erläutert.
Ebenso wie im letzten Jahr verhindert auch in diesem Jahr die aktuelle Infektionslage eine Durchführung.

Aus Sorge um die Gesundheit aller ist es in der jetzigen Situation nicht verantwortbar, eine solche Veranstaltung durchzuführen.
Stattdessen wird allen Mitgliedern und ihren Familien angeboten, dass sie das Schloss und den Schlossgarten am 09.01. bei freiem Eintritt selbständig erkunden und auch die aktuelle Ausstellung “Alle Welt spielt” besuchen können.

Zusätzlich wird für das Frühjahr ein Frühlingsspaziergang mit der Museumsleiterin durch Schloss und Garten und auch durch die neue Ausstellung geplant, wenn es die Infektions- und Wetterlage wieder möglich machen.

Oldenburg – Auf den Spuren einer eigenartigen Region

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vor dem Hintergrund des 75jährigen Bestehens des Landes Niedersachsen haben sich der Historiker Andreas von Seggern und der aus Syrien stammende Filmemacher Basel Mansour der Geschichte des 1946 endgültig aufgelösten Landes Oldenburg gewidmet.

Die Kooperation des Schlossmuseums Jever mit der Oldenburgischen Landschaft, die von den Kulturstiftungen der Landessparkasse zu Oldenburg und der Öffentlichen Versicherung Oldenburg gefördert worden ist, zeichnet in gut 110 Minuten ein facetten- und erkenntnisreiches Bild der Region, die sich bis heute einen selbstbewußten und im Wortsinne “eigenartigen” Rang innerhalb des Bundeslandes bewahrt hat.

Schlossmuseum Jever
Oldenburgische Landschaft
Kulturstiftung der Landessparkasse zu Oldenburg
Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherung Oldenburg

Keine Termine für Kindergeburtstage vom 23.12.2021 bis zum 16.01.2022

Ein wichtiger Hinweis für alle, die einen Termin für Kindergeburtstage abmachen bzw. an einem solchen teilnehmen möchten: vom Donnerstag, 23. Dezember 2021 bis zum 16. Januar 2022 können keine Kindergeburtstagstermine angenommen werden.

Öffnungszeiten der Bibliothek um die Jahreswende

Die Bibliothek im Schlossmuseum Jever ist in der Zeit von Donnerstag, 16.12.2021 bis Dienstag, 04.01.2022 wegen der Winterpause geschlossen.

Ab Mittwoch, 05.01.2022 kann die Bibliothek wieder zu den üblichen Öffnungszeiten (mittwochs, 14 bis 18 Uhr) nach Voranmeldung besucht werden.

Die aktuellen coronabedingten Einschränkungen gelten weiterhin für alle Besucher!

Öffnungszeiten des Schlossmuseums Jever während der Festtage

Öffnungszeiten im Schlossmuseum Jever während der Festtage in 2021:

regelmäßig
Di. – So. von 12 Uhr bis 18 Uhr

geschlossen ist das Museum

Fr. 24. Dezember (Heiligabend)
Sa. 25. Dezember (1. Weihnachtstag)
Mo. 27. Dezember und
Fr. 31. Dezember (Silvester)

Neujahr von 12 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Im Schlossmuseum Jever gilt bis zum Jahresende 2021 die 2G+-Regel.