Das Schlossmuseum und Werner Menke laden zu einem Rundgang unter dem Motto „Lyrik im Park“ am 29.04.2017 um 14.30 Uhr

Am Dienstag, dem 25. April, wird weltweit der „Tag des Baumes“ begangen. Am folgenden Samstag soll im Schlosspark Jever ein literarischer Spaziergang zu diesem Anlass stattfinden.

In den USA hatte sich bereits im 19. Jahrhundert ein regelmäßiger Gedenktag für den Baum durchgesetzt. Für Deutschland wurde diese Tradition im April 1952 unter der Schirmherrschaft des damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss begründet, nachdem durch Beschluss der Vereinten Nationen 1951 der internationale „Tag des Baumes“ ins Leben gerufen worden war. Seitdem wird jährlich mit einer Fülle von Veranstaltungen auf die Bedeutung der Bäume für den Menschen hingewiesen.

Einen hohen Stellenwert haben Bäume auch für die Dichtung. Eines der bekanntesten Gedichte Goethes trägt den Titel „Gingo biloba“ und erinnert an den erst Mitte des 18. Jh. in Europa eingeführten asiatischen „Tempelbaum“, von dem auch im Schlosspark ein stattliches Exemplar steht. Friedrich Hölderlin schrieb 1796 sein klassisches Gedicht „Die Eichbäume“; die Romantiker, so Wilhelm Müller, verherrlichten den „Lindenbaum“ und Eduard Mörike richtete Verse „An eine Lieblingsbuche meines Gartens“.

Auf einem literarischen Spaziergang durch den Schlosspark werden an verschiedenen Stellen solche Baumgedichte sowie weitere Gedichte zu Parkmotiven (z. B. zu Vögeln und Frühlingsblumen) vorgetragen und kurz erläutert. Das entspannte Umhergehen im Schlossgarten wird so zu einem zweifachen Spaziergang, der zugleich durch die idyllische Parklandschaft und durch die deutsche Naturlyrik führt.

Weitere Infos: Lyrik im Park mit Werner Menke.

Lyrik im Park

Englische Landschaft in friesischen Gärten. Entdeckungen zu Fuß und per Rad

Auf einer „Park-Litera-Tour“ werden bei einem Rundgang durch den Schlossgarten an verschiedenen Punkten Gedichte vorgetragen und erläutert, die vom gestalteten Motiv her zu dem jeweiligen Umfeld passen. So kann man unter den Zweigen des Ginkgobaumes Johann Wolfgang Goethes bekanntes Gedicht „Gingo biloba“ auf sich wirken lassen oder zur Betrachtung des gravitätisch auf der Graft schwimmenden Höckerschwans Rainer Maria Rilkes Sonett „Der Schwan“ lauschen.

Das entspannte Umhergehen im Schlossgarten wird so zu einem zweifachen Spaziergang, der zugleich durch die idyllische Parklandschaft und durch die deutsche Naturlyrik führt.

Wenn Interesse besteht, kann der Rundgang mit einem gemeinsamen Besuch des Cafés im Eulenturm seinen Abschluss finden.

Bei schlechtem Wetter findet der Vortrag ausgewählter Gedichte im Gobelinsaal statt.
01. Juni 2014, 15:00 Uhr.
Führung: Werner Menke
Kosten: 3,- € pro Person (Vorauszahlung an der Schlosskasse)
Anmeldung telefonisch unter 04461 – 969 35 0 oder Mail.